Infos zum Bausparen

Infos zum Bausparen

Sammlung kurzer Beiträge rund ums Bausparen.

Tarifänderungen der Bauspark. Schwäbisch Hall

Frankfurt 14.05.2013 –– FMH – Neues vom Bausparen Die FMH-Finanzberatung hat die bisherigen Tarife mit den neuen Tarifen (gleiche Namen mit einer 02 versehen) verglichen. Wir haben sechs verschiedene Tarifvarianten verglichen und festgestellt, dass bei einer Barwertbetrachtung mit drei Prozent Abzinsung fast identische Werte sich ergeben. Wegen der geringeren Ansparzinsen (meist 0,25%) muss die Ansparrate geringfügig erhöht werden, um die Zuteilung eines bestimmten Vergleichszeitraum zu erreichen. Dafür kann die Tilgungsrate reduziert werden oder die Rückzahlungsdauer gestreckt werden, was auf die niedrigeren Darlehenszinsen zurückzuführen ist und in vielen Fällen ein positives Vergleichsergebnis ergibt. In allen untersuchten Musterfällen war die Tilgungsrate bei den neuen Tarifen identisch oder niedriger als bei der alten Tarif-Version

Alte Leipziger Bauspar AG zeigt sich innovativ

Frankfurt 26.04.2013 –– FMH – Neues vom Bausparen Es mutet an wie die Quadratur des Kreises, was die Kreditnehmer sich manchmal wünschen: absolute Zinssicherheit, extreme Flexibilität in der Darlehensbedienung und möglichst eine jederzeitige kostenlose Kündigung des Hypothekendarlehens. Die Alte Leipziger Bauspar AG schafft das: Sie hat ihre Konstantdarlehen jetzt mit einem kostenfreien Sonderkündigungsrecht ausgestattet, das bereits nach fünf Jahren ausgeübt werden kann – und nicht erst nach zehn, wie es der Gesetzgeber vorsieht. Das bedeutet: Kreditnehmer haben mit den Konstantdarlehen eine feste planbare Rate über 27 bis 34 Jahre und können dennoch vorzeitig aus dem Darlehen aussteigen, das erst in einigen Jahren durch den Bausparvertrag abgelöst wird. Dass die späteren Bauspardarlehen nach der Vertragszuteilung jederzeit kostenfrei vorzeitig zurückgezahlt werden können, ist den meisten Bausparern bekannt. Neu ist aber, dass auch das Vorausdarlehen kostenfrei gekündigt werden kann.

Guthabenzinsen dritteln sich

Frankfurt 08.04.2013 –– FMH – Neues vom Bausparen Die Bausparkassen haben den durchschnittlichen Guthabenzins in den vergangenen 10 Jahren von 2,04 auf 0,86 Prozent gesenkt. Bezieht man die Boni für Bausparer mit ein, die ihr Darlehen nicht in Anspruch nahmen, sank der durchschnittliche Zins in dieser Zeit von 2,74 auf 1,45 Prozent. Das ist das Ergebnis einer Auswertung bei 16 Bausparkassen mit rund 70 Bauspartarife – ausgewertet wurden die Bausparmeldungen an die FMH-Finanzberatung der letzten 10 Jahre. Der Darlehenszins fiel seit 2003 von 4,56 auf 3,13 Prozent, während die Hypothekenzinsen (bei 10-jähriger Zinsbindung) von 5 auf 2,5 Prozent zurückgingen – da wundert es nicht, dass die Bausparkassen massiv mit neuen Tarifen und geringeren Darlehenszinsen gegensteuern müssen.

Modernisieren per Bausparvertrag

Frankfurt 18.03.2013 –– FMH – Neues vom Bausparen Wer ein 25.000-Euro-Darlehen für die Modernisierung seiner Immobilie aufnehmen möchte, bekommt bei einer Laufzeit von 10 Jahren bei der Deutsche Bank Bauspar AG aktuell die besten Konditionen. Das ist das Ergebnis einer Umfrage der FMH-Finanzberatung unter 35 Banken und Bausparkassen, bei der immerhin 13 Institute passende Angebote für den speziellen Verwendungszweck gemeldet haben. Bei diesen Darlehen handelt es sich nicht um zugeteilte Bausparverträge, sondern um Modelle, die innerhalb von einigen Jahren angespart und kurzfristig getilgt werden. Bei grundbuchlicher Absicherung belegt die Deutsche Bank Bauspar AG Platz 1, ohne grundbuchliche Absicherung liegt die Debeka Bausparkasse AG vor der Deutschen Bank Bauspar AG.

Konstantdarlehen schlagen Bankkredit

Frankfurt 18.02.2013 –– FMH – Neues vom Bausparen Wer 70 Prozent des Kaufpreises oder Herstellungskosten finanzieren muss, fährt mit ausgewählten Konstantdarlehen von Bausparkassen besser als mit einem Bankdarlehen. Die niedrigste konstante Rate für einen Darlehensbetrag von 100.000 Euro zahlt man bei der Deutschen Ring Bausparkasse. Dort sind über einen Zeitraum von 35 Jahren bis zur kompletten Tilgung 398 Euro im Monat fällig – das entspricht einem Effektivzins von lediglich 3,27 Prozent. Etwas schneller schuldenfrei sind Finanzierungskunden der Alten Leipziger Bausparkasse: Sie zahlen 27,5 Jahre lang eine konstante Rate von 462 Euro und damit einen Gesamteffektivzins von 3,39 Prozent. Das billigste Annuitätendarlehen mit den gleichen Bedingungen bietet die Hannoversche mit einem Effektivzins von 3,36 Prozent. Der Mittelwert des Effektivzinses für eine Finanzierung über 70 Prozent und eine Zinsbindung von 30 Jahren liegt laut FMH-Finanzberatung jedoch bei 3,54 Prozent.

Badenia Bausparkasse mit neuen Tarifen

Frankfurt 07.02.2013 –– FMH – Neues vom Bausparen Auch die Deutsche Bausparkasse Badenia AG folgt dem Trend hin zu sogenannten zeitgemäßen Zinsen – sprich zu deutlich niedrigen Guthabenzinsen und etwas niedrigeren Darlehenszinsen. Im Gegenzug sind die alten Tarife, die inklusive Bonuszahlungen zu hohen Guthabenzinsen führten, eingemottet worden. Die Zuteilung des Bauspardarlehens soll bereits relativ früh möglich sein, um die Kunden zu motivieren, das Bauspardarlehen zu nutzen, statt den Bausparvertrag als Sparform anzusehen. Die in einem Tarif gebotene Möglichkeit, das Darlehen sehr langsam zu tilgen, hilft den Bausparern, kommt aber auch der Bausparkasse zugute. Die FMH-Finanzberatung hat die neuen Tarife noch nicht in ihrem Vergleich eingebunden, weil die Bausparkasse unsere Tarifberechnungen noch nicht getestet und freigegeben hat. Wir liefern lieber keine Zahlen als unrichtige Ergebnisse.

Badenia-Bonus belohnt eifrige Sparer

Frankfurt 15.01.2013 –– FMH – Neues vom Bausparen Renditejäger sind mit der Deutsche Bausparkasse Badenia nur bedingt gut beraten. Denn die Bausparkasse zahlt bei Verzicht auf das Darlehen den 300-Prozent-Bonus nur auf jene Zinsen, die bis zur Zuteilung des Vertrages gutgeschrieben wurden. Wer seinen Vertrag sofort mit der Hälfte der Bausparsumme auffüllt, erhält die Zuteilung aber bereits nach zwölf Monaten. Zudem müssen mindestens sieben Jahre seit Vertragsbeginn vergangen sein, damit das sogenannte ZinsPlus ausgezahlt wird. Das bedeutet vereinfacht: Beim aktuellen Guthabenzins von 1 % im Jahr kommt der “Renditejäger“ nach sieben Jahren auf Gesamtzinsen in Höhe von 10 % des angelegten Geldes. Zieht man davon die Abschlusskosten ab, kassiert er alles in allem 8 % an Zinsen – das entspricht einem jährlichen Zins von lediglich 1,1 %. Fazit: Mit dem Bonus belohnt die Bausparkasse eifrige regelmäßige Sparer. Wer höhere Zinsen will, schaut sich besser auf unserem Sparbrief-Rechner um.

Debeka macht ihr Angebot unattraktiv

Frankfurt 17.12.2012 –– FMH – Neues vom Bausparen Drei Prozent – noch immer kann die Debeka Bausparkasse mit solchen Guthabenzinsen werben. Doch der Blick aufs Kleingedruckte zeigt, dass das Angebot inzwischen unattraktiv ist. So erlaubt die Debeka nur noch die Regelbesparung in Höhe von drei Promille. Damit können Bausparer seit dem 1. Dezember 2012 bei neu abgeschlossenen Verträgen keine höheren Beträge mehr einzahlen. Stattdessen muss, wer sich für die Regelbesparung entscheidet, mehr als vier Jahre lang einzahlen, damit die Zinsgutschrift überhaupt die Abschlussgebühr ausgleicht. Erst anschließend kommt die hohe Verzinsung zum Tragen. Als Geldanlage scheidet der Tarif somit aus. Und angesichts von fünf Prozent Darlehenszinsen plus einer Darlehensgebühr in Höhe von 1,5 Prozent ist die Kreditvariante ebenfalls extrem unzeitgemäß.

Konkurrenzfähige Konstant-Darlehen

Frankfurt 12.12.2012 –– FMH – Neues vom Bausparen Die traumhaft niedrigen Hypothekenzinsen verpflichten Bauherren förmlich, ihr Darlehen über die gesamte Finanzierungszeit festzuschreiben. Denn je länger die Zinsbindung gewählt wird, desto niedriger fällt in diesem Fall die monatliche Rate aus. Bei Zinsbindungen über 20 bis 30 Jahre besitzen Lebensversicherer und Hypothekenbanken fast ein Alleinstellungsmerkmal – gäbe es da nicht einige Bausparkassen, die konkurrenzfähige Konstantdarlehen anbieten. Deutsche Ring Bausparkasse, Wüstenrot, Debeka Bausparkasse und BKM Bausparkasse können, vor allem bei hohen Beleihungen, durchaus mit Lebensversicherern mithalten oder diese sogar unterbieten. Ein Angebot einzuholen lohnt sich für alle, die garantiert niedrige Raten für die gesamte Finanzierungsdauer suchen.

Lernfähige Bausparkassen

Frankfurt 28.11.2012 –– FMH – Neues vom Bausparen Drei Prozent bekommen Bausparer bei der Aachener Bausparkasse AG im Tarif 1 frühestens nach sieben Jahren, wenn ihr zuteilungsreifer Vertrag ausbezahlt wird. Wer seinen Vertrag kürzer bespart, muss sich mit 1,5 Prozent zufriedengeben. Die Verzinsung von 1,5 plus 1,5 Prozent für die gesamte Laufzeit erfolgt rückwirkend und maximal bis zum zehnten Jahr. Wer den Vertrag darüber hinaus weiterführt, riskiert, dass er ab dem 11. Jahr lediglich 1,5 Prozent bekommt, denn die Aufstockung auf drei Prozent gibt es nur, wenn die Umlaufrendite über drei Prozent liegt. Und noch eine Einschränkung greift: Ist der Vertrag nach 15 Jahren noch nicht zugeteilt oder gekündigt worden und der Tarif 1 auch nicht mehr im aktuellen Angebot, kann die Bausparkasse den Vertrag in einen anderen Tarif umstellen. Mit diesen Konditionen wappnet sich die Aachener Bausparkasse AG, falls das aktuelle Niedrigzins-Umfeld bestehen bleibt.

Bausparkassen als Weihnachtsmänner?

Frankfurt 13.11.2012 –– FMH – Neues vom Bausparen Die Bausparkassen wollen Alt-Verträge mit hohem Guthaben und hohen Zinsen gerne loswerden, da sie diese teuer zu stehen kommen. Verträge, die länger als sieben Jahre bestehen und schon zuteilungsreif sind, stehen im Fokus der Branche. So weist die BHW Bausparkasse die betreffenden Kunden in Anschreiben darauf hin, dass sie das Geld ausgeben könnten, um sich lang gehegte Wünsche wie ein neues Auto oder eine große Reise zu erfüllen. Kunden sollten sich jedoch gut überlegen, ob sie dieses „Weihnachtsgeschenk“ annehmen und auf die hohen Zinsen für das angesparte Guthaben verzichten. Das Gleiche gilt für einen Tarifwechsel, den die Bausparkassen ihren Kunden ebenfalls gerne schmackhaft machen. Dieser ist jedoch selten sinnvoll.

Der FMH-Bausparberater - ein voller Erfolg

Frankfurt 06.11.2012 –– FMH – Neues vom Bausparen Innerhalb eines Monats wird der Bausparberater im Durchschnitt von knapp 25.000 Usern genutzt. Dies sind jeden Tag rund 800 Internet-Anwender, die sich für das Thema Bausparen interessieren. Ein Grund ist sicherlich, dass es noch immer der einzige Vergleichsrechner für Bausparen im Internet ist. Die Rangliste der Bausparkassen, die am häufigsten auf den ersten fünf Plätzen erscheinen, sind: Deutsche Ring Bausparkasse, Signal Iduna Bausparkasse, Deutsche Bausparkasse Badenia, Deutsche Bank Bauspar AG und die Alte Leipziger Bauspar AG. Ihnen folgen Schwäbisch Hall Bausparkasse und BHW Bausparkasse.

Debeka Bausparkasse bietet jetzt zwei Tarife

Frankfurt 31.10.2012 –– FMH – Neues vom Bausparen Die Debeka Bausparkasse hält die Fahne hoch: Noch immer bietet sie im Internet ausschließlich ihren Tarif BS1 mit drei Prozent Guthaben- und fünf Prozent Darlehenszins an, während andere Bausparkassen hoch verzinste Tarife einmotten. Mit dieser Tarifkombination hat die Debeka weiterhin Erfolg, denn der Bausparer erhält ordentliche Zinsen in der Sparphase und ist später gegen hohe Hypothekenzinsen abgesichert. Sollten die Hypothekenzinsen dann unter fünf Prozent liegen, verzichtet er eben auf sein Darlehen und freut sich über den hohen Sparzins der Vergangenheit. Für ihre Konstantdarlehen bietet die Bausparkasse nun einen neuen Tarif (BS2) an, der aber nicht im Internet beworben wird. Hintergrund ist, dass das oben beschriebene Modell in der aktuellen Zinssituation beim langlaufenden Konstantdarlehen nicht konkurrenzfähig wäre.

Bauspartarife sind keine Sparbücher (mehr)

Frankfurt 24.10.2012 –– FMH – Neues vom Bausparen Viele Bausparer, die vor über 20 Jahren Verträge mit Guthabenzinsen von bis zu fünf Prozent abgeschlossen haben, wollen diese Tarife angesichts der aktuellen Niedrigzinsen fleißig weiter besparen. Nun machen ihnen die Bausparkassen einen Strich durch die Rechnung und begrenzen die mögliche Besparung pro Jahr. So deckelt die Deutsche Ring Bausparkasse bei einigen Tarifen, die – inklusive eines möglichen Bonus bei Darlehensverzicht – auf vier Prozent Guthabenzinsen kommen, den jährlichen Ansparbetrag auf zehn Prozent der Bausparsumme. Wer diese Begrenzung nicht will, muss jetzt bereits auf den möglichen späteren Bonus verzichten. Die zweite Alternative ist ein Tarifwechsel. Für die betroffenen Bausparer ist dieses Vorgehen sicher ärgerlich. Im Interesse aller Bausparer der jeweiligen Bausparkasse sind solche Maßnahmen jedoch nachvollziehbar und sinnvoll.

Attraktive Bauspardarlehen für Sofortfinanzierer

Frankfurt 16.10.2012 –– FMH – Neues vom Bausparen Einige Bausparkassen bieten nicht nur bei traditionellen Bauspardarlehen günstige Darlehenszinsen, sondern haben auch konkurrenzfähige Produkte für Sofortfinanzierer im Programm. Bei diesen Konstantdarlehen wird der gesamte Darlehensbetrag ohne Ansparphase ausgezahlt und anschließend wird der Bausparvertrag erst bespart. Vorteil für die Kreditnehmer: Sie schalten das Zinsrisiko für die komplette Laufzeit aus. Deutsche Ring Bausparkasse AG bietet Sofortfinanzierern ein Darlehen über 35 Jahre Laufzeit mit einem durchschnittlichen Effektivzins von 3,36 Prozent an – das entspricht einer garantierten Rate von 405 Euro je 100.000 Euro Darlehen. Bei der Debeka Bausparkasse AG ist der Immobilienkäufer mit einer garantierten Ratenhöhe von 470 Euro nach 27,5 Jahren schuldenfrei. Der Effektivzins liegt bei 3,48 Prozent. Zum Vergleich: Für Zinsbindungen von 30 Jahren und mehr ist bei Banken und Versicherungen bei einer Finanzierung bis 70 Prozent des Kaufpreises mit einem Effektivzins von rund 3,40 Prozent zu kalkulieren.

BHW nimmt Tarif V3Plus aus dem Programm

Frankfurt 16.10.2012 –– FMH – Neues vom Bausparen Die BHW-Bausparkasse nimmt ab Januar 2013 den Tarif V3Plus aus dem Programm, der mit bis zu drei Prozent Guthabenzinsen ausgestattet ist. Die durchschnittliche Verzinsung des Guthabens in Höhe von 2,3 Prozent innerhalb von sieben Jahren liegt um einiges oberhalb der sonst üblichen Bausparzinsen. Hintergrund der Entscheidung sind die geringen Anlagezinsen auf dem Kapitalmarkt. Die Bausparkassen können sich in diesem Umfeld immer seltener Tarifangebote mit hohen Guthaben- und Darlehenszinsen erlauben – zumal viele Bausparer später die Darlehen mit den hohen Sollzinsen nicht abrufen, sondern es auf die attraktiven Guthabenzinsen abgesehen haben. Die gute Nachricht: Auch wenn die BHW-Bausparkasse den Tarif bereits aus dem Internet entfernt hat, können Verträge mit der aktuellen Verzinsung noch bis Ende des Jahres abgeschlossen werden. Fordern Sie bei Bedarf einfach die Vertragsunterlagen bei der FMH-Finanzberatung an!

Bonus-Sparen bei Deutsche Ring Bausparkasse