Langfristige Anlagezinsen

Viele sprechen von Sparbriefen und meinen langfristige Geldanlagen.

Am Zinsmarkt gibt es eine wichtige Regel: Je länger das Geld festgelegt wird, desto höher sind die Anlagezinsen. Und je längerfristig angelegt werden soll, desto wichtiger ist es, gezielt nach guten Angeboten bei maximaler Anlagesicherheit zu suchen. Insbesondere in Zeiten von Niedrigzinsen sollte eine lange Zinsbindung mit Sparbriefen, etwa über zehn Jahre, sehr gut überlegt sein. Denn: Steigen in dieser Zeit die Zinsen, ärgern sich Sparer, da sie sich mit einem geringeren Ertrag bescheiden müssen und den Sparbrief nicht kündigen können. Je länger die Anlagedauer, desto wichtiger ist daher ein optimaler Zinssatz.

Sparbriefe sind langfristige Anlagen, die während der Anlagezeit nicht gekündigt werden können. Die größte Gefahr für langfristige Sparanlagen ist ein deutliches Anziehen der Inflation. Wenn man einen jährlichen Zinssatz von vier Prozent erhält und die Inflation auf fünf Prozent steigt, nimmt die Kaufkraft der Geldanlage im Lauf der Jahre ab. Dazu kommt noch die Abgeltungssteuer, durch die sich der Staat gut 25 Prozent der Kapitalerträge sichert. Das reduziert den Anlagezins nach Steuern weiter, sodass die Kaufkraft noch stärker abnimmt.

Um Sie bei Ihrer Entscheidung für eine Geldanlage zu unterstützen, haben wir für Sie den Anlageentscheidungsrechner entwickelt.

Sparbrief Grafik
19.10.2014

Sparbrief-Vergleich

Sparbrief-Vergleich

Gerade bei langer Anlagezeit ist außer einem Spitzenzins auch maximale Anlagesicherheit wichtig. Diese Informationen erhalten Sie mit unserem Sparbrief-Vergleich.

Zu langfristigen Anlagen (Sparbriefen) …

Achten Sie stets auf die Jahresrendite!

Hohe Zinsen als Lockangebote

Achten Sie stets auf die Jahresrendite!

Frankfurt 15.09.2011 –– Für viele Sparer ist es erfreulich: Die Anlagezinsen steigen wieder. Insbesondere mit Festgeld und Sparbriefen können sie ihre Kaufkraft problemlos erhalten, denn bei guten Angeboten erzielen sie je nach Laufzeit eine jährliche Verzinsung zwischen zwei und vier Prozent. Weniger erfreulich ist, dass manche Banken mit hohen Zinsen werben, de facto aber eine deutlich niedrigere jährliche Rendite zahlen. Die FMH-Finanzberatung führt deshalb in ihrem Vergleichsrechner für langfristige Anlagen nun erstmals auch die jährliche Rendite aller Angebote auf. So können Sie als Nutzer der FMH-Website auf einen Blick ersehen, welches tatsächlich das bessere Angebot für Ihre Bedürfnisse ist. mehr

Count