Die besten Baufinanzierer 2017

Frankfurt 27.02.2018 –– Günstiges Baugeld bieten nicht nur Banken. Die Allianz Lebensversicherung gewinnt bei 15 Jahren Zinsbindung den diesjährigen FMH-Award – und landet auch bei 20 Jahren auf dem Treppchen.

Wer an Baufinanzierung denkt, denkt normalerweise zuerst an Banken und nicht an Versicherungsunternehmen. Wer sich aber den Hypotheken-Vergleich auf der FMH-Seite ansieht, stellt schnell fest, dass bei 15 und 20 Jahre fest immer wieder auch Versicherungsgesellschaften ganz vorne mit dabei sind.

So auch in diesem Jahr. Bei 15 Jahre fest entschied diesmal die Allianz Lebensversicherung das Rennen bei den bundesweit tätigen Baufinanzierern für sich. Wer es aufs Treppchen schaffen wollte, musste unter Beweis stellen, dass er im Durchschnitt von 50 Wochen bei Beleihungsgrenzen von 60, 70, 80 und 90 Prozent, bezogen auf den Kaufpreis, besser war als die anderen 23 bundesweiten Anbieter von Baugeld.

Auch bei der Zinsbindung 20 Jahre fest, belegte die Allianz Leben den sehr guten zweiten Platz.

Gelungener Kompromiss

Ein solches Ergebnis bedeutet für eine Versicherung stets einen Spagat bei der Zinsfindung. Anders als Banken müssen Assekuranzen zwar keine Gelder auf dem Kapitalmarkt einkaufen, dafür aber sind sie verpflichtet, die Versicherungsbeiträge ihrer Kunden so anzulegen, dass sie möglichst hohe Renditen erzielen. Zudem gibt es Vorgaben des Staates, wieviel prozentual in welcher Anlageklasse angelegt werden darf.

Entsprechend müssen Versicherungen stets die Interessen von mehreren Beteiligten im Blick behalten. Sind etwa Baugeldzinsen so hoch, dass sie kein Bauherr haben will, dann stimmt zwar die Rendite –aber es fehlt an der Hypothekenvergabe. Und damit an der Geldanlage.

Es gilt also, einen Kompromiss zu finden, der eine attraktive Rendite bei den Versicherungsgeldern erwirtschaftet und zugleich günstige Baufinanzierungszinsen ermöglicht. Die Allianz Leben schafft das hervorragend. Wenn man bedenkt, dass die Rendite für Bundesanleihen derzeit maximal 0,7 Prozent beträgt, bei einem Hypothekendarlehen aber immerhin 1,2 bis 2,0 Prozent Sollzinsen zusammenkommen, ist klar, womit das Geld verdient wird. Dass die Anlagesicherheit einer Bundesanleihe der bei einer Kreditvergabe meist überlegen ist, lässt sich da verschmerzen. Denn das Wachstumspotenzial liegt für Versicherer neben dem Baufinanzierungsgeschäft auch im sogenannten Cross-Selling: Gute Baugeldzinsen wirken meist wie ein Türöffner für den Vertrieb: Wer von der Baufinanzierung der Allianz überzeugt ist, wird oft auch bereit sein, weitere Produkte der Gesellschaft zu erwerben. Gerade bei Haus- oder Wohnungsbesitzern kommen da schnell eine ganze Menge Versicherungen zusammen.

Wichtig für Baufinanzierungskunden ist zudem, dass sie bei der Allianz Leben bei diesem oft diffizilen Thema von speziell ausgebildeten Finanzierungsspezialisten beraten werden. Nur so erklärt sich der Baugeldumsatz von 4,1 Mrd. Euro im Jahr 2016, der die Allianz als Anbieter von Baufinanzierungen zum Marktführer unter den Lebensversicherungsunternehmen macht.

Die Allianz Lebensversicherung im FMH-Hypothekenvergleich