Frankfurt 03.12.2012 –– Ansparpläne: Drei Prozent im Jahr sind möglich Es hat sich herumgesprochen: Die Anlagezinsen sinken auf breiter Front. Illustriert wird das durch die Tatsache, dass manche Banken den Zins für einjähriges Festgeld auf null Prozent senken, während andere solche Angebote ganz vom Markt nehmen. Dennoch finden Nutzer der FMH-Vergleiche immer wieder Top-Angebote, die die Konkurrenz in den Schatten stellen. So ist dies wieder aktuell in unserem Ansparpäne-Vergleich.

Ein attraktiv verzinstes Angebot zur Vermögensbildung bietet derzeit die VTB Direktbank. Das Haus, dessen Einlagen der österreichische Staat in Höhe von 100.000 Euro pro Anleger absichert, offeriert mit dem VTB Flex einen tatsächlich sehr flexiblen Vermögenssparplan mit einer Laufzeit von mindestens vier und maximal zehn Jahren.

VTB-Sparplan bietet drei Prozent im Jahr

Der jährliche Zins für die gesamte Laufzeit beträgt drei Prozent. Die Sparraten können in beliebigen Zeitintervallen entrichtet und jederzeit verändert beziehungsweise ganz gestoppt werden. Die maximale Sparrate liegt bei 1.000 Euro im Monat; eine Mindestrate gibt es nicht. Damit eignet sich der Sparplan für Kunden, die in gewissen Abständen Geld zur Seite legen und auf diesen Betrag zumindest in den ersten vier Jahren nicht angewiesen sind.

Zins ist für zehn Jahre garantiert

Wer zehn Jahre lang monatlich 150 Euro anspart, kommt bei einer Einzahlung von 18.000 Euro ohne Abzug der Abgeltungssteuer auf ein Vermögen von 20.970 Euro. Die Sparleistung kann jederzeit gestoppt werden – die maximale Anlagedauer von zehn Jahren wie auch die Verzinsung ändern sich dadurch nicht. Der Sparplan kann nach vier Jahren gekündigt werden, wobei die Kündigungsfrist wie beim Sparbuch drei Monate beträgt. Wer über angespartes Geld verfügen will, ohne dabei eine Kündigungsfrist einzuhalten, darf nach vier Jahren maximal 2.000 Euro im Monat abheben.

Cosmos zahlt 2,4 Prozent für dreijährige Geldanlage

Ebenfalls interessant: der “Flexible VorsorgePlan” von CosmosDirekt. Die Versicherung zahlt unter diesem Namen für eine Geldanlage mit steigenden Zinsen im ersten Jahr 1,75 Prozent, im zweiten 2,25 Prozent und im dritten Jahr 3,8 Prozent an Zinsen. Die monatliche Mindestanlage beträgt 25 Euro, die maximale Anlagesumme im Monat 2.500 Euro. Zudem sind größere Zuzahlungen möglich. Dadurch ergibt sich eine durchschnittliche Rendite von 2,42 Prozent jährlich. Für das vierte und alle folgenden Jahre werden derzeit jeweils 3,8 Prozent in Aussicht gestellt, aber nicht garantiert. Dieses Angebot ist im FMH-Zinsvergleich nicht abzubilden, weil in den ersten drei Jahren Neueinzahlungen immer mit dem Zinssatz für das jeweilige Sparjahr berechnet wird. Die Sparleistung im 2. Jahr wird folglich wieder mit 1,75 Prozent verzinst.

Flexibler VorsorgePlan ist jederzeit kündbar

Die Einzahlungen können wie beim VTB Flex jederzeit verändert und in beliebigen Intervallen gezahlt werden. Anders als bei dem Vermögenssparplan der Bank können Cosmos-Kunden jeweils zum Monatsersten ihr Guthaben zum Teil oder komplett auszahlen lassen und damit den Vertrag beenden. Geldanlagen der CosmosDirekt sind über den Sicherungsfonds der Lebensversicherer (Protektor) abgesichert.

Vergleicht man die Sparpläne vor Abzug der Abgeltungssteuer miteinander, zeigt sich, dass ihre Erträge nach Ablauf von fünf Jahren fast identisch sind. So bringt eine monatliche Sparrate von 100 Euro bei CosmosDirekt nach fünf Jahren ein Vermögen von 6.521 Euro, wobei die Zinshöhe (3,8 Prozent) der letzten beiden Jahre nicht garantiert sind. Im VTB Flex erwirtschaften 100 Euro pro Monat im Lauf dieser fünf Jahre garantierte 6.474 Euro.

Autor: Max Herbst, Inhaber der FMH-Finanzberatung