Festgeld und trotzdem flexibel

Frankfurt 21.04.2017 –– Was hilft gegen die Zinsdürre beim Tagesgeld? Option 1 ist ein gut verzinstes Festgeldkonto, bei dem man jederzeit einen Teil des Geldes abheben kann. Die zweite Möglichkeit: Festgeld im Ausland, das sich von heute auf morgen kündigen lässt.

Vor kurzem konnten Sie es hier lesen: Rund 500 Banken in Deutschland zahlen derzeit einen „Zins“ von maximal 0,01 Prozent fürs Tagesgeld, wie die FMH-Finanzberatung recherchiert hat. Zwar gibt es noch immer einige rühmliche Ausnahmen, die Sparern beim Tagesgeld Zinsen von 0,5 bis 1,0 Prozent bieten. Doch diese Zinssätze fürs Tagesgeld können schon morgen reduziert werden, wenn die Banken sich zu nichts anderem verpflichtet haben.

Festgeld: Flexible Produkte bieten Vorteile

Beim Festgeld ist das anders. Hier muss das Geldhaus den vereinbarten Zins für die gesamte Laufzeit zahlen. Auch der Kunde ist normalerweise verpflichtet, das angelegte Geld komplett und für die gesamte Laufzeit auf dem Konto liegen zu lassen. Doch glücklicherweise gibt es Ausnahmen: Seit einiger Zeit bietet die in Österreich lizensierte VTB Direktbank mit dem „VTB Duo“VTB Direktbank Sparern die Option, jederzeit auf bis zu 20 Prozent des Festgeldes zuzugreifen. Das Gute dabei: Für dieses De-facto-Tagesgeld, das wieder aufgefüllt werden darf, erhalten die Kunden denselben Zinssatz wie fürs Festgeld. Derzeit zahlt die Bank für „VTB Duo“ für zweijähriges Festgeld 0,7 Prozent jährlich, bei drei Jahren Laufzeit sind es 0,9 Prozent.

Kunden können bis zur Hälfte des Geldes abheben

Einen ähnlichen Weg geht die NIBC Direct. Die in den Niederlanden lizensiert Bank offeriert Kunden mit dem „Kombigeld“NIBC Direct die Möglichkeit, einmalig bis zu 50 Prozent der angelegten Summe vom Festgeldkonto abzuheben; eine erneute Auffüllung wie bei der VTB Direktbank ist jedoch nicht möglich. NIBC Direct bietet das Produkt mit Laufzeiten von zwei bis zehn Jahren an, wobei unseres Erachtens derzeit nur eine maximale Laufzeit von drei, eher zwei Jahren in Frage kommt. Für zwei Jahre erhalten NIBC-Kunden aktuell jährlich 0,7 Prozent, für drei Jahre 0,8 Prozent. Wer damit rechnet, bald auf einen größeren Teil seines Geldes zugreifen zu müssen, wäre demzufolge bei der NIBC Direct gut aufgehoben.

Festgeld im Ausland: Jederzeit Kündigung möglich

Wer höhere Zinsen möchte und vor polnischen oder portugiesischen Banken nicht zurückschreckt, kann sich an den Vermittler weltsparen.de wenden. Das Unternehmen vermittelt mehrere attraktive Festgeld-Angebote ausländischer Banken, die jederzeit vorzeitig gekündigt werden können, was jedoch meist eine Verzinsung von 0,0 Prozent nach sich zieht, wie man sie von Sparkassen- und Volksbank-Angeboten zur Genüge gewohnt ist. Dennoch ist diese Option sinnvoll – etwa dann, wenn die Zinsen unerwartet steigen sollten oder es Probleme im Finanzsystem des betreffenden Landes geben sollte. In solchen Fällen kann der Sparer von heute auf morgen sein Festgeld abziehen.

Jährlicher Zins von bis zu 1,5 Prozent im FMH-Festgeldvergleich

Besonders attraktiv ist derzeit das Angebot der polnischen BOS BankBOS Bank, bei der die Mindestanlage 10.000 Euro beträgt. Sie zahlt für zweijähriges Festgeld mit 1,5 Prozent den höchsten Zins – und bei vorzeitiger Kündigung im zweiten Jahr immerhin 0,8 Prozent für den tatsächlichen Anlagezeitraum. Der BOS Bank folgen Key ProjectKey Project (Italien, 10.000 Euro, 1,4 Prozent), Novo BancoNovo Banco (Portugal, 5.000 Euro, 1,35 Prozent), Podravska BankaPodravska banka (Kroatien, 5.000 Euro, 1,30 Prozent) und BESVBESV (Frankreich, 5.000 Euro, 1,25 Prozent). Bis auf die kroatische Bank müssen sich Kunden bei vorzeitiger Kündigung mit einem Zins von 0,0 Prozent begnügen; Podravska Banka zahlt 0,65 Prozent, wenn der Kunde sein Geld im zweiten Jahr abhebt.

Fazit: Wer für den Notgroschen ein Tagesgeldkonto einrichten will und zudem eine vernünftige und sichere Festgeldanlage sucht, ist bei der VTB Direktbank gut aufgehoben. Wer in Tagesgeld vor allem anlegt, weil er später eine bessere Geldanlage oder höher verzinste Angebote nicht verpassen will, ist bei der NIBC Direct besser dran. Dort kann er immerhin sofort 50 Prozent des Geldes abrufen, bekommt aber bis zum Abzug dieses Geldes einen Zinssatz garantiert, den derzeit kein sicheres Tagesgeldkonto bietet.