Anlagezinsen: Neue App jetzt auch für iPhone & Co

Frankfurt 17.03.2013 –– Endlich können auch Nutzer von iPhone, iPad & Co auf die neue App „Anlagezinsen“ der FMH-Finanzberatung zugreifen: Als Besitzer eines Mobilgeräts von Apple können Sie nun nach den besten aktuellen Zinsen für kurz- und langfristige Anlagen suchen oder detailliert und individuell Ihre Zinserträge kalkulieren. Die App der FMH-Finanzberatung bietet zudem die Option, sich mithilfe von Grafiken über die historische Zinsentwicklung verschiedener Anlagearten zu informieren und diese miteinander zu vergleichen.

Um die Anlagezinsen-App zu nutzen, müssen Sie auf Ihrem iPhone, iPod oder iPad das Betriebssystem iOS 6.0 oder eine neuere Version installiert haben. Dann können Sie die Zins-App auf dem iPhone 3, 4, 4s und 5, dem iPad sowie auf iPod touch-Geräten der 3. bis 5. Generation nutzen. Herunterladen können Sie die Anwendung der FMH-Finanzberatung über den App-Store von Apple , wenn Sie dort nach „FMH“ oder gleich nach „FMH Anlagezinsen“ suchen.

Rubrik „Vergleiche“: Klarer Überblick, viel Detailtiefe

Nach der Installation können Sie unter der Rubrik „Vergleiche“ umgehend und tagesaktuell die Zinsen für Tages- und Festgelder sowie für Sparbücher und Sparbriefe einsehen. Beim Tages- und Festgeld können Sie sich jeweils Angebote für Neu- oder Bestandskunden anzeigen lassen. Die Anlagedauer beim Festgeld variiert zwischen zehn Tagen und einem Jahr, bei den Sparbriefen reicht die Zeitspanne von einem bis zu zehn Jahren. In der Detailberechnung lassen sich jeweils Anlagesummen zwischen 5.000 und 250.000 Euro eingeben. Wie von der FMH-Website gewohnt, finden Sie mit einem Klick auf ein Angebot viele Detailinformationen.

Rubrik „Rechner“: Leistungsstärke ermöglicht „Spielereien“

Leistungsstark präsentieren sich auch die Rechner. Mit dem Renditerechner können Sie nach dem Klick auf die Schaltfläche „Angaben ändern“ die einmalige Anlagesumme, den monatlichen Sparbetrag, die Anlagedauer sowie den Zinssatz einstellen und so sehen, wie sich das Ergebnis entwickelt, wenn Sie einen oder mehrere Parameter verändern. Zudem lassen sich – anders als bei den üblichen Internet-Rechnern – die Art der Zinsgutschrift sowie die Abgeltungssteuer in die Kalkulation einbeziehen. So wissen Sie, was Ihnen am Ende netto bleibt.

Bequeme Zinskalkulation per Schieberegler

Die beiden Anlagezins-Rechner setzen voll und ganz auf Interaktion. Bei diesen Tools können Sie den Anlagebetrag jeweils zwischen 1.000 und 200.000 Euro und den Zinssatz zwischen 0,25 und 8 Prozent festlegen – ganz bequem mithilfe eines Schiebereglers (Sliders). Das gilt auch für die Laufzeiten, die Sie bei dem einen Rechner zwischen einem und zwölf Monaten und bei dem anderen zwischen einem und 40 Jahren einstellen können. Je nach der Positionierung von Betrag, Zinssatz oder Laufzeit auf den Slidern verändern sich unmittelbar das Zinsergebnis sowie das Guthaben am Laufzeitende.

Rubrik „Zinsen“: FMH-IndeX hilft bei Einordnung von Angeboten

Die Rubrik „Zinsen“ bietet zweifachen Nutzwert. Zum einen können Sie unter „Zinsen im Überblick“ auf einen Blick einordnen, wie ein Angebot, das Ihnen aktuell von einer Bank gemacht wird, im Verhältnis zum FMH-IndeX für die betreffende Anlageart steht. Attraktiv sind Zinsen oberhalb des jeweiligen Indexwertes, während man Angebote unterhalb dieser Schwelle eher meiden sollte.

Zinsentwicklung der vergangenen 10 Jahre auf einen Blick

Zum anderen lassen sich unter der Rubrik „Zinsverlauf“ die Entwicklung der Tagesgeld-, Festgeld-, Sparbrief- und Sparbuchzinsen in den vergangenen zehn Jahren anzeigen. Wer noch tiefer in die Welt der Zinsen eindringen will, kann in der Rubrik „Zinsgrafik“ Anlagezinsen miteinander oder mit anderen Parametern, etwa dem Leitzins der Europäischen Zentralbank oder der Inflationsrate, ebenfalls für die Dauer von einem bis zu zehn Jahren vergleichen. Das Ergebnis wird in Form einer Grafik präsentiert.

Autor: Max Herbst. Inhaber der FMH-Finanzberatung