Weshalb Sie an dieser Stelle keinen Bausparvergleich mehr finden

Bausparen adé

Wären wir polemisch veranlagt, würden wir die letzten Monate wie folgt zusammenfassen: Die Bausparkassen haben gewonnen, die Bausparkunden in jedem Fall verloren.

Vielleicht haben Sie es mitverfolgt: Unter großem Aufwand, verbunden mit vielen Stunden der Recherche und Kontrolle programmierten wir einen Bausparvergleich, der es Verbrauchern ermöglicht, die Vielzahl an Bauspartarifen und Tarifvarianten miteinander zu vergleichen. Das allein war bereits ein Meilenstein, denn damit gewann der Kunde ein Stück Unabhängigkeit. Unabhängigkeit von Bankberatern, die lediglich Bausparverträge kooperierender Bausparkassen anbieten. Unabhängigkeit von den Bausparkassen selbst, deren Vertretern es leider oft nur um die Maximierung ihres Einkommens geht – zu Lasten des Kunden, wie auch die Zeitschrift „Finanztest“ Anfang 2015 in einem Praxistest herausfand.

Doch wir wollten noch mehr: Dafür, dass sich der Kunde mithilfe unseres Bausparvergleichs quasi selbst beriet, wollten wir ihn belohnen. Wir wollten – für uns nur logisch und fair – die Provision, die Bausparkassen für die Vermittlung eines Vertrags zahlen, mit dem Kunden teilen.

Endgegner BaFin? Mitnichten – es waren die Bausparkassen!

Dem entgegen stand das Provisionsabgabeverbot, ausgesprochen von der BaFin. Doch auf unsere Initiative hin geschah das Unglaubliche: Die Erstattung der Abschlussgebühr wurde Ende 2014 grundsätzlich erlaubt. Wir waren stolz und froh, ein Schritt in die richtige Richtung, ein Schritt zu mehr Fairness für den Verbraucher. Doch kaum war das Provisionsabgabeverbot quasi gekippt, die Überraschung: Nun stellten sich die Bausparkassen quer!

Von Vertragsklauseln, in denen Vertretern die Provisionsweitergabe generell untersagt wurde. Über Boykottierungen wie die von der Alte Leipziger Bausparkasse, die sich weigerte, Bausparverträge unserer Kooperationspartner anzunehmen, solange sie mit uns zusammenarbeiteten. Bis zur Wüstenrot Bausparkasse, die sowohl uns als auch einem unserer Partner untersagte, das Logo der Bausparkasse und schließlich gar das Wort „Wüstenrot“ zu verwenden (Wie wollen Sie einen Bauspartarif vermitteln, wenn Sie noch nicht einmal sagen dürfen, welche Bausparkasse ihn anbietet?): Irgendwann war das Fass so voll, dass kein Tropfen mehr hineinpasste.

Dabei hatten wir unser Modell letztlich sogar dahingehend geändert, dass gar keine Provisionsweitergabe mehr stattfand. Vielmehr erhielt der Bausparkunde nicht vom Vermittler, sondern von uns ein kleines Dankeschön von maximal 150 Euro, sowie einer Spende an eine gemeinnützige Organisation in gleicher Höhe. Also keine Kollision mit den Verboten der Bausparkassen, eine Provisionsteilung vorzunehmen.

Deutlicher hätte die Botschaft nicht sein können: Hatten sich die Bausparkassen zunächst hinter dem Argument „Uns sind die Hände gebunden, die BaFin untersagt die Erstattung der Abschlussgebühr!“ versteckt, zeigten sie nun mit aller Macht, wie sehr sie selbst die Transparenz des Online-Vergleichs nicht wollten.

Keine Missionsarbeit mehr für falsche Götzen.

Wir haben es wirklich gewollt, wir haben hart dafür gearbeitet und viel investiert. Wir wollten das grundsätzlich nicht verkehrte Prinzip des Bausparens für viel mehr Menschen attraktiver und transparenter, einfach besser und lohnenswerter gestalten. Doch während uns schon missfiel, wie Bausparkassen plötzlich rigoros, schon fast brutal Kunden kündigten, die nicht mehr zum Geschäftsmodell passten, wurde uns erst im Laufe der letzten Monate klar, wie wenig kooperationsbereit, zukunftsorientiert und vor allem verbraucherinteressiert die Bausparkassen wirklich sind.

Deshalb unsere Entscheidung: Wir werden nicht länger Informationsgeber und damit auch Zuspieler für derart kundenunfreundliche Organisationen sein. Denn – Sie werden lachen – unser Bausparvergleich wird nicht nur rege von Verbrauchern genutzt, sondern vor allem von den Bausparkassen und ihren Vertretern selbst!

FMH nach wie vor für Verbraucher da.

Selbstverständlich werden wir weiterhin über das Bausparen berichten. Aktiv in die Bausparinformation einsteigen werden wir allerdings erst wieder, wenn sich die Geschäftspolitik der Bausparkassen geändert hat.

Für manche von Ihnen wird diese Entscheidung zu einem ungünstigen Zeitpunkt kommen: Wenn Sie sich aktuell als Kunde in einer Abschlussüberlegung befinden und nun die unabhängigen Bausparinformationen auf www.fmh.de oder www.meinbausparvertrag.de vermissen, wenden Sie sich bitte an unseren Kooperationspartner Wolfgang Neukirch . Er wird Sie weiterhin gern betreuen – allerdings ohne Provisionsbeteiligung.

Alle bisher geschlossenen Verträge werden natürlich entsprechend den Zusagen der Bausparkassen auch abgewickelt und mit dem versprochenen Dankeschön belohnt.

Bausparvertrag-Vergleich

Der Bausparvertrag-Vergleich sowie der Online-Bausparberater der FMH-Finanzberatung wurden im Juni 2015 offiziell eingestellt, genau wie das Bausparportal www.meinbausparvertrag.de.

Bausparen Annuitäten Vergleich

Bankdarlehen, das durch einen Bausparvertrag getilgt wird, oder ganz normales Annu­itäten­darlehen? Der einzigartige Bau­sparvertrag-Annuitäten-Vergleich zeigt es Ihnen.

Gesamt Effektivzins

Nicht der Effektivzins, der Gesamteffektivzins ist der wahre Vergleichsparameter – denn hier wird die gesamte Finan­zierungszeit betrachtet und keine Einzelabschnitte. Prüfen Sie das Angebot Ihrer Bank/­Bausparkasse:

Konstantdarlehen von Bausparkassen

Bei Verwendung eines Konstantdarlehns können die Vorteile eines Bankdarlehens – sofortige Finanzierungsmöglichkeit – mit den Vorteilen des Bausparvertrags – günstiges Darlehen, flexible Tilgung – kombiniert werden.

Die besten Bauspartarife

Warum niedrige Darlehenszinsen nicht alles sind

Die besten Bauspartarife

Frankfurt 08.03.2015 –– Billiger war Baugeld selten. Dennoch sollten sich Interessenten von den Verheißungen der Bausparkassen nicht blenden lassen. Nur wer kühl kalkuliert, kann schmerzhafte Verluste vermeiden. mehr

Kündigung von Bausparkunden

Der Sündenfall der Bausparkassen

Kündigung von Bausparkunden

Frankfurt 01.12.2014 –– Die gut verzinsten Altverträge vergangener Tage sind vielen Bausparkassen zu teuer. Sie wollen die treuen Kunden von damals loswerden – angeblich zum Schutz des Sparerkollektivs. Doch was steckt wirklich hinter den Kündigungswellen? mehr

Bausparvertrag

Morgen bauen – mit den Zinsen von heute

Bausparvertrag

Frankfurt 01.08.2014 –– Die Entscheidung fürs Eigenheim steht, die Umsetzung kann aber erst in ein paar Jahren erfolgen? Kein Problem. Zukünftige Bauherren können sich die aktuellen Niedrigzinsen schon heute sichern – mit dem richtigen Bausparvertrag. mehr

Wie viel „sparen“ steckt im Bausparen?

Bausparen nicht geeignet als reine Geldanlage!

Wie viel „sparen“ steckt im Bausparen?

Frankfurt 18.07.2014 –– Noch immer schließen viele, die nach einer Geldanlage-Möglichkeit suchen, Bausparverträge ab. Dabei lohnt sich das selbst in Zeiten wie diesen, in denen Sparbuchzinsen bei nur 0,18 % liegen, äußerst selten. mehr

Wonach den Bauspartarif auswählen

Guthabenszins oder Darlehenszins?

Wonach den Bauspartarif auswählen

Frankfurt 06.07.2014 –– Was ist wichtiger bei der Wahl des optimalen Bauspartarifs? Ein guter Darlehenszins oder ein interessanter Guthabenszins? Wir haben es für Sie durchgerechnet. mehr

Videos

Maxi's Bauspar 1x1 – Teil 5 Bausparen für Mieter
Maxi's Bauspar 1x1 – Teil 4 Unterstützung vom Staat
Maxi's Bauspar 1x1 – Teil 3 Bausparen für die Enkel
Maxi's Bauspar 1x1 - Teil 2 mit Andreas J. Zehnder
Maxi's Bauspar 1x1 – Teil 1 mit Maria von Welser