FAQs

Die FMH Finanzberatung antwortet auf Fragen, die häufig gestellt werden.

Sind immer alle besten Bankangebote in den FMH-Zinsvergleichen enthalten?

Die FMH-Finanzberatung nimmt nicht einfach jedes vorhandene Bankangebot in den Vergleich auf. Zuerst lassen wir uns die Vertragsbedingungen zusenden und schauen uns auch das Kleingedruckte sehr genau an. Und dann fragen wir, ob die Bank mit ihrem Angebot überhaupt bundesweit in den größten namhaften Publikationen, die auf FMH-Informationen zurückgreifen, veröffentlicht werden will. Durch die große Verbreitungswirkung kann es sein, dass die Personaldecke der Bank nicht ausreicht, um einen entsprechenden Ansturm für eine kurze Sonderaktion zu bearbeiten. Oft sind Jubiläumsaktionen nur für sehr wenige Kundenanfragen ausgestaltet. Wir möchten weder die Bank noch die Anlage- oder Kreditkunden verärgern, wenn das Angebot überzeichnet wird oder der Kunde das Gefühl hat, er solle nur zur Datenbankvergrößerung bei der Bank dienen. Ansonsten wird jede Bank aufgenommen, die bereit ist, gemäß den Spielregeln der FMH-Finanzberatung Zinsen zur Veröffentlichung zu melden.

Aktualisieren Sie täglich die Zinsübersichten?

Die FMH-Finanzberatung aktualisiert selbstverständlich täglich die eingehenden Zinsmeldung in der jeweiligen Datenbank. Aber weil wir wissen, dass eben nicht jede Bank zuverlässig Zinsänderungen weiter gibt, sehen wir eine Datenbankaktualisierung erst dann als durchgeführt an, wenn alle Institute an einem Tag auf Richtigkeit der Zinsen überprüft wurde. Und dies ist nicht täglich machbar, sondern wird von der FMH nur einmal die Woche vorgenommen – ergänzend zur täglichen Übernahme von eingehenden Zinsmeldungen. Die Überprüfung erfolgt an diesem Wochentag per Fax, Telefon oder Internet aktiv von Seiten der FMH-Finanzberatung. Vor allem bei steigenden Baugeldzinsen hat die FMH festgestellt, dass Erhöhungen nur schleppend gemeldet werden. Ein sauberer Vergleich ist nach Auffassung der FMH nur garantiert, wenn an einem Tag alle Anbieter nach gültigen Zinsen gefragt werden und nicht nur Einzelmeldungen von Banken verarbeitet werden.

Führen Sie auch die Vertragsverhandlungen bei meiner Hausbank?

Ja, das ist möglich, wenn Sie uns den Zeitaufwand bezahlen. Dies geht entweder im persönlichen Gespräch oder per Telefon beziehungsweise Fax. Dazu benötigen wir einen formlosen Auftrag und den Namen des Sachbearbeiters. Wir kennen uns in Finanzierungsfragen sehr gut aus, sind aber keine Zauberer. Sollte der Banker Ihre Anfrage bereits abgelehnt haben, sind auch unsere Erfolgsaussichten sehr gering.

Vermittelt die FMH Hypothekendarlehen?

Nein, wir vermitteln keinerlei Darlehen! In diesem Fall legen wir als FMH-Finanzberatung sehr viel Wert auf Klarheit: Die FMH erhält von keiner einzigen Bank in Deutschland Vermittlungsprovisionen. Vielmehr ist die Beratung so aufgebaut, dass die Ratsuchenden in die Lage versetzt werden, das Darlehen selbst zu beantragen. Denkbar ist auch, dass die FMH-Finanzberatung mit Darlehensabwicklung beauftragt wird und dann erfolgt die Entlohnung zu einem Stundenhonorar von 150 Euro zzgl. MwSt.

Erstellen Sie auch Angebote?

Falls damit kostenlose Angebote gemeint sind, lautet die Antwort “nein”. Jedes Angebot, das wir erstellen, ist kostenpflichtig. Denn nur so können wir ein unabhängiges und provisionsfreies Angebot gewährleisten. Um ein solches Angebot zu erstellen, ist es notwendig, dass der entsprechende Fragebogen komplett ausgefüllt wird. Fragebogen finden Sie hier.

Wie erfolgt die Auswahl der jeweiligen Institute für Baufinanzierungssangebote?

Wir fragen am Ende des Fragebogens, aus welcher Anbietergruppe Sie ein Angebot erwarten. Wir möchten Ihnen zum Beispiel keinen Internetanbieter offerieren, wenn Sie den Darlehensvertrag lieber von einem Berater ausgefüllt haben wollen. Geht es Ihnen hingegen um die niedrigsten Zinsen, dann sind Internetvermittler einfach unschlagbar, wie wir aus unseren regelmäßigen Abfragen wissen. Gleichzeitig legen wir großen Wert auf Transparenz bei den zusätzlichen Kosten für die Antragstellung. Wir werden daher kein Institut empfehlen, das nicht bereit ist, die Abwicklung eines Anschlussdarlehens mit dem bisherigen Geldgeber kostenfrei zu regeln. Wir erwarten zudem, dass der jeweilige Geldgeber im Regelfall mit einer kostengünstigen Grundschuldabtretung zufrieden ist.