Entscheidung Immobilienkauf
© snowing12 / Fotolia

Frankfurt 17.01.2018 –– Jede Entscheidung ist besser als keine Entscheidung. In Sachen Immobilienkauf ist das ganz einfach: Eine Immobilie zu kaufen, kann aktuell keine falsche Entscheidung sein. Weshalb, erfahren Sie hier.

Wenn es um den Kauf eines Eigenheims geht, schwanken viele potenzielle Käufer: Jetzt kaufen oder warten? Dabei wird die Entscheidung gerade jetzt besonders einfach gemacht: Zum einen sind kaum noch gute Immobilien frei auf dem Markt verfügbar, was bedeutet, dass die Immobilienpreise weiter steigen werden. Zum anderen könnte bald ein Ende der Niedrigzinsphase in Sicht sein – wodurch die Immobilienkredite teurer würden.

Hypothekenzinsen – wann steigen sie?

Genau kann das niemand voraussagen, doch bestimmte Anhaltspunkte lassen zumindest Vermutungen zu. Zwar sind die Hypothekenzinsen zum Anfang des Jahres unverändert niedrig – das ist jedoch ein saisonales Phänomen, das wir seit Jahren beobachten: In den ersten Monaten bis März, April eines Jahres sind die Hypothekenzinsen meist grundsätzlich auf einem niedrigeren Niveau. Nachvollziehbar wird das durch die grafische Darstellung der Zinsentwicklung. Aktuell beispielsweise bleiben die Baugeldzinsen unverändert, obwohl die Rendite der Bundesanleihe ansteigt. Ein Grund dafür könnte sein, dass die Banken zum Jahresanfang eher darauf achten, hohe Volumina in die Bücher zu bekommen, um das Vorgabesoll möglichst zu übertreffen – an der notwendigen Marge kann noch in aller Ruhe im Laufe des Jahres gearbeitet werden.

Ein niedriger Hypothekenzins zum Jahresanfang bedeutet demnach noch nichts. Dahingegen könnten die folgenden Faktoren den Ausschlag zu einer Zinserhöhung geben: Weltpolitisch und wirtschaftlich ist aktuell vieles in Bewegung. Allein der Blick auf die Spekulationswelle um die Bitcoins lässt die Frage aufkommen: Wie lange kann das gut gehen und was passiert danach? Auch ist fraglich, ob und wie sich die amerikanische Steuerpolitik auf die Weltwirtschaft auswirkt. Steigt die Inflation wieder auf oder über die gewünschten zwei Prozent? Insgesamt scheint es wahrscheinlicher, dass die Hypothekenzinsen steigen als dass sie weiter sinken. Deshalb wäre es wenig sinnvoll, die Entscheidung für einen Immobilienkauf weiter hinauszuzögern.

Die besten Baufinanzierer finden – FMH hilft bei der Orientierung

Neben dem Hypotheken-Vergleich, der stets die tagesaktuelle Zinslandschaft darstellt und deshalb die besten Baufinanzierer präsentiert, bietet auch der FMH-Award eine wertvolle Orientierungshilfe: Anbieter, die hier ausgezeichnet werden – die nächste Verleihung findet am 18. Januar 2017 statt – haben ein Jahr lang durch TOP-Konditionen überzeugt.

Während der FMH-Vergleich die Momentangebote von Banken, Vermittlern und Versicherern präsentiert – übrigens werden nicht nur die Hypothekenzinsen täglich aktualisiert, sondern auch alle wichtigen Zinsauf- und -abschläge in den Zinssatz eingearbeitet – werden für den FMH-Award im Rahmen von vier Mustervorgaben die Zinsen des gesamten letzten Jahres ausgewertet.

Ebenfalls wertvoll können die Erfahrungen der Kunden sein. Deshalb bietet die FMH-Finanzberatung seit einiger Zeit die Möglichkeit der Bankenbewertung. Die Kundenstimmen sind – genau wie die Information, ob der jeweilige Anbieter Preisträger des FMH-Awards ist – ebenfalls im Hypotheken-Vergleich integriert.

Für Testzwecke können hier alle Rechner aufgerufen werden. Wird auf der richtigen Seite dann nicht mehr angezeigt.
tagesgeld sparbuch ratenkredit festgeld forward giro hypothek bausparen depotbank ansparplan zuwachssparen

Die besten Baugeld-Zinsen für

Was derzeit gelesen wird

    FMH Artikel Archiv