Faktoren Bauzinsen
Eigenkapital, Tilgungshöhe - unterschiedliche Faktoren beeinflussen die Höhe der Bauzinsen © radiorio / Adobe Stock

Frankfurt 06.12.2018 –– Bei Ratenkrediten zählt für die Kreditvergabe allein die Bonität der Antragsteller, da keine anderen Sicherheiten vorhanden sind. Bei der Baufinanzierung ist das nicht so extrem: Hier zählt zunächst die langfristige Bedienbarkeit des Kredits. Dann erst geht es um die Sicherheit für die Bank – je höher die ist, desto günstiger sind die Bauzinsen.

Seit März 2016 gilt: Für die Vergabe eines Immobilienkredits ist die langjährige Bedienbarkeit Grundvoraussetzung – so will es der Gesetzgeber. Vorher war stets das Risiko der Bank bei einer eventuellen Zwangsversteigerung maßgeblich. Heute darf dieses Risiko nur noch als nachrangige Betrachtung für die Kreditvergabe herangezogen werden.

Faktoren, die die Bauzinsen beeinflussen

Ob ein Baukredit vergeben wird, entscheidet primär die Einschätzung der Bank, ob die Darlehensnehmer den Kredit langfristig bedienen können. Die Höhe der Bauzinsen dagegen wird durch das Risiko der Bank bestimmt – ausgenommen die Länge der Zinsfestschreibung.

So wird der Immobilienkredit beispielsweise immer günstiger, je mehr Eigenmittel eingesetzt werden. Denn je geringer das Ausfallrisiko der Bank, desto niedriger der Zinssatz.

Bei vielen Banken führt auch eine höhere Tilgung zu niedrigeren Zinsen, denn auch hier wird das Risiko der Bank reduziert. Bei Volltilgung können sich die Bauzinsen deshalb sogar um bis zu 0,3 Prozentpunkte verbilligen. Die Logik dahinter ist leicht nachvollziehbar: Wer 4% jährlich tilgt, verkleinert jährlich um diesen Prozentsatz den Darlehensbetrag und damit auch das Risiko der Bank.

Bauzinsen Beleihung und Tilgung
© FMH-Finanzberatung / FMH Finanzberatung


Baufinanzierung: Rabatte und bessere Konditionen aushandeln?

Das kommt ganz darauf an, um welchen Anbieter es sich handelt. So kann es beispielsweise sein, dass einem TOP-Verdiener von seiner langjährigen Hausbank ein Rabatt von 0,1 bis 0,2 Prozentpunkten eingeräumt wird. Bei Direktbanken und Versicherungen dagegen ist selten eine Zinsreduzierung verhandelbar. Dafür sind deren Zinsen meist schon von vorherein um einiges besser als die Bauzinsen der regionalen Banken.

Sparkassen und Volksbanken bieten dem Kunden selten bereits beim ersten Finanzierungsgespräch die besten Zinsen an. Hier gibt es also durchaus Verhandlungsspielraum. Akzeptiert der Kunde das erste Angebot einfach, freut sich die Bank.

Verhandelt er dagegen hartnäckig oder kann er sogar ein deutlich besseres Angebot von einer anderen Bank vorlegen, sind häufig Rabatte für das erste Hypothekendarlehen möglich.

Allerdings ist fraglich, ob man einen derart hohen Kredit bei einem Finanzierungspartner abwickeln möchte, der einem erst dann faire Konditionen bietet, wenn man mit dem Angebot der Konkurrenz wedelt.

Eine Ablehnung des Kredits ist noch nicht das Ende des Haustraums

Lehnt eine Bank oder Versicherung die Vergabe eines Baukredits ab, ist das meist ein herber Schlag. Allerdings bedeutet das nicht, dass die Beurteilung Ihrer Kreditwürdigkeit nicht bei einer anderen Bank doch möglich wäre. Wer jedoch auch von der zweiten Bank eine Absage erhält, sollte seine aktuelle finanzielle Situation und auch seine eingereichten Unterlagen einer realistischen, gar kritischen Betrachtung unterziehen. Bedenken Sie, dass die langfristige Bedienung des Darlehens der Schlüsselfaktor für die Vergabe ist: Ein sicherer Arbeitsplatz bzw. eine sichere Rente über die gesamte Zinsbindungszeit, am besten von zwei Kreditnehmern, ist fast schon Grundvoraussetzung für den Kreditantrag.

Für Testzwecke können hier alle Rechner aufgerufen werden. Wird auf der richtigen Seite dann nicht mehr angezeigt.
tagesgeld sparbuch ratenkredit festgeld forward giro hypothek bausparen depotbank ansparplan zuwachssparen

Die besten Baugeld-Zinsen für


Was derzeit gelesen wird

    FMH Artikel Archiv