Frankfurt 20.05.2019 –– Die geringen Zinsen haben einen Nachteil: 1,1% bei 10 Jahren fest bedeuten auch nur einen zusätzlichen Tilgungseffekt in eben jener Höhe. Wer bei diesen Konditionen 3% tilgt, ist in 28,5 Jahren schuldenfrei. Doch was, wenn man nur 1% tilgt und die restlichen 2% in einen ETF-Fonds investiert?

Hier sind – leider nicht garantiert, natürlich – durchaus 5 bis 6% Rendite möglich. Theoretisch wäre damit eine Summe anzusparen, die eine komplette Ablösung des Darlehens schon nach 21,5 Jahren ermöglicht. Somit wäre man bei gleicher Rate sieben Jahre früher schuldenfrei. Doch ist das eine empfehlenswerte Vorgehensweise? Und wenn ja, für welche Kreditnehmer – und welche nicht? Wir geben die Frage an unsere Experten weiter:

Sabine MünsterBereichsleiterin Baufinanzierung & Vorsorge, comdirect

Sabine Muenster Experte

Diese Option ist meiner Meinung nach nur für risikoaffine, wertpapiererfahrene Kunden interessant, die über ein gewisses Vermögen als Puffer verfügen und Immobilien als Kapitalanlage nutzen. Bei selbstgenutzten Immobilien rate ich zur sicheren Variante, dem Annuitätendarlehen mit möglichst hoher Tilgung.

Michael NeumannVorstandsvorsitzender der Dr. Klein Privatkunden AG

Michael Neumann Experte

Das ist nur für risikoaffine Kreditnehmer empfehlenswert: Die Spekulation kann Vorteile bringen, wenn sich der ETF wie geplant entwickelt. Falls nicht, muss die höhere Restschuld problemlos aus Vermögenswerten getragen werden können. In jedem Fall bedeutet die niedrigere Tilgung höhere Zinszahlungen.

Christoph Müller Geschäftsführer DTW GmbH

Christoph Müller Experte

Eine Baufinanzierung sollte nachhaltig kalkuliert sein. Bei einem Fondssparplan als teilweisen Tilgungsersatz profitiert der Kreditnehmer nur bei einer positiven Wertentwicklung. Das Modell kommt für wenige Darlehensnehmer, wie Kapitalanleger oder bonitätsstarke, vermögende Kunden mit hoher Eigenkapitalquote in Frage.

Direkter Kontakt zu diesem Experten: info@dtw-gmbh.de

» Hinweis: Die besten Konditionen für Ihre Baufinanzierung finden Sie hier.

ExpertenmeinungÜber diese Rubrik

Wird es Bewegung im Anlagemarkt geben? Werden die Hypothekenzinsen steigen? Welchen Einfluss hat die EZB auf die Zinslandschaft? Fragen über Fragen, die sich Sparer und Immobilienkäufer immer wieder stellen. Wir geben diese Fragen in unserem monatlichen Special an ausgewählte Finanzexperten weiter – und verraten Ihnen gern die Antworten.

Für Testzwecke können hier alle Rechner aufgerufen werden. Wird auf der richtigen Seite dann nicht mehr angezeigt.
kreditkarten riester tagesgeld sparbuch ratenkredit festgeld forward giro hypothek bausparen depotbank ansparplan zuwachssparen

Die besten Baugeld-Zinsen für


Was derzeit gelesen wird

    FMH Artikel Archiv