Frankfurt 04.04.2019 –– Den Hoffnungen auf eine zeitnahe Zinswende hat Mario Draghi unlängst einen Dämpfer verpasst. Aufgrund der Konjunkturaussichten könne sich die Zinswende verschieben, so der EZB-Chef. Doch was bedeutet es für die Baufinanzierung, wenn sich die Niedrigzinsen noch einige Zeit halten? Welche Zinsbindung sollte man jetzt am besten wählen? Wir haben diese Experten für Baufinanzierung gefragt:

Sabine MünsterBereichsleiterin Baufinanzierung & Vorsorge, comdirect

Sabine Muenster Experte

„Das Marktwachstum wird durch die zunehmende Knappheit an bezahlbaren Objekten in attraktiven Lagen gebremst. Ich erwarte daher für den Baufinanzierungsmarkt eine Seitwärtsbewegung. Eine pauschale Empfehlung für die beste Zinsbindung gibt es nicht, dazu sind die individuellen Bedürfnisse jedes Menschen zu verschieden. Insgesamt sehen wir eine Tendenz zu längeren Zinsbindungen zwischen 10 und 15 Jahren.“

Eva GrunwaldLeiterin Immobiliengeschäft Privat- und Firmenkunden, Deutsche Bank

Eva Grunewald Experte

„Wer die größtmögliche Absicherung gegen steigende Zinsen sucht und sich eine vergleichsweise hohe Tilgung leisten kann, sollte ein Volltilgerdarlehen mit einer Laufzeit von 15 oder 20 Jahren in Betracht ziehen. Dabei ist der Zinssatz bis zur Rückzahlung des Darlehens festgeschrieben und es besteht kein Zinsänderungsrisiko.“

Christof LehrGeneralbevollmächtigter der AXA Bank

Christof Lehr Experte

„Der Euro-Raum wird 2019 keine Leitzinserhöhung mehr erleben. Auch die US-Notenbank legt aufgrund der unsicheren Konjunkturaussichten eine Pause ein. Inzwischen steuern die Zinsen in den kurz- und mittelfristigen Bereichen für Kreditgeber auf die Grenzen der Wirtschaftlichkeit zu, so dass die Weitergabe der günstigen Refinanzierungssätze verstärkt in den längeren Laufzeiten erfolgt. Vorteil für Verbraucher: Lange Zinssicherheit auf sehr niedrigem Niveau!“

Welche Zinsbindung die richtige ist, können Sie mit unserem » Zinsbindungsrechner selbst herausfinden.

ExpertenmeinungÜber diese Rubrik

Wird es Bewegung im Anlagemarkt geben? Werden die Hypothekenzinsen steigen? Welchen Einfluss hat die EZB auf die Zinslandschaft? Fragen über Fragen, die sich Sparer und Immobilienkäufer immer wieder stellen. Wir geben diese Fragen in unserem monatlichen Special an ausgewählte Finanzexperten weiter – und verraten Ihnen gern die Antworten.

Für Testzwecke können hier alle Rechner aufgerufen werden. Wird auf der richtigen Seite dann nicht mehr angezeigt.
geschaeftskonten kreditkarten riester tagesgeld sparbuch ratenkredit festgeld forward giro hypothek bausparen depotbank ansparplan zuwachssparen

Die besten Baugeld-Zinsen für


Was derzeit gelesen wird

    FMH Artikel Archiv