Frankfurt 30.10.2020 –– Im März 2020 beschloss der Bund diverse Hilfspakete, um die Folgen der Corona-Pandemie für Verbraucher und Wirtschaft abzuschwächen. So hatten Privatpersonen die Möglichkeit, Mieten und Kreditraten zu stunden. Doch wie rege wurde diese Möglichkeit genutzt? Das untersuchte die Hochschule München für Finanz-, Bank- und Investitionswirtschaft mit Unterstützung der FMH-Finanzberatung.

Fast Facts

zum Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie

  • Veröffentlicht im März 2020
  • Betraf Verbraucherdarlehen, die vor dem 15. März 2020 abgeschlossen wurden
  • Verbraucher konnten eine Stundung beantragen
  • Für Rückzahlungs-, Zins- oder Tilgungsleistungen, die zwischen 01. April und 30. Juni fällig waren
  • Voraussetzung: Der Verbraucher hatte durch die COVID-19-Pandemie nachweislich Einnahmeausfälle
  • Verbraucher konnten den Kredit also auf Antrag für drei Monate aussetzen
  • - Die Kreditlaufzeit wurde um diese drei Monate entsprechend verlängert
Eine unlängst veröffentlichte Studie untersuchte dies unter der Leitung von Prof. (em.) Klaus Fleischer und Einbezug von Datenerhebungen durch die FMH-Finanzberatung. Das Ergebnis? Erstaunlich dezent.

Baufinanzierung und Konsumentenkredite: Stundungsanträge und Stundungsgewährung

Um herauszufinden, wie viele Stundungsanträge in der Baufinanzierung eingereicht – und auch nach Prüfung gewährt wurden, führte die FMH-Finanzberatung im Auftrag der Hochschule München eine Anbieterbefragung durch. Zudem wurden Banken und Sparkassen um Auskunft gebeten. Die Rückmeldungen zeigen: Mit bis zu 2% des Gesamtvolumens sind die Stundungsanträge in einem extrem niedrigen Bereich. Ein Stundungsbedarf scheint nur bei den wenigsten Kunden vorhanden.

 

Stundung – Ergebnisse der Befragung
BankengruppeStundungsanträge Baufinanzierung in % vom GesamtvolumenAblehnungsquote in %
Datenabfrage durch Hochschule München/ FMH1,89unter 5%
BVR1,9-
vdpca. 2,0-
BV Sparda-Banken1,023,82

 

Ein ähnliches Bild zeigt sich bei den Konsumentenkrediten. Hier liegt der durchschnittlich gemeldete Wert mit 2,3 % nur knapp höher als in der Baufinanzierung.

Ebenfalls interessant: So sieht es bei den Mieten aus

Laut ZIA-IW-Immobilienbarometer (ISI) sind die privaten Mieten ebenfalls wenig von Stundungsanträgen betroffen. Anders sieht es bei Handel und Gewerbe aus. Hier ist zu erkennen, dass deutlich mehr gewerbliche Kunden die Möglichkeit zur Stundung nutzen, insbesondere der Handel scheint durch die Corona-Pandemie deutlich geschwächt.

 

Stundung - Betroffene Gruppen
Betroffenheit in %StarkGeringKeine
Wohnen - Privat1,90%94,40%3,70%
Büro - Gewerblich24,40%62,20%13,40%
Handel - Gewerblich23,80%76,20%0,00%
Für Testzwecke können hier alle Rechner aufgerufen werden. Wird auf der richtigen Seite dann nicht mehr angezeigt.
geschaeftskonten kreditkarten riester tagesgeld sparbuch ratenkredit festgeld forward giro hypothek bausparen depotbank ansparplan zuwachssparen

Die besten Baugeld-Zinsen für


Was derzeit gelesen wird

    FMH Artikel Archiv