FMH-Website: Zins-Charts jetzt mit noch mehr Nutzwert

Frankfurt 30.08.2013 –– Einen noch besseren Einblick in die Welt der Zinsen – das bietet die neu gestaltete Website der FMH-Finanzberatung. Zudem haben wir die Zins-Charts erheblich verbessert, damit Sie unseren einzigartigen Datenbestand leichter nutzen können.

Der eine oder andere Website-Besucher hat es vielleicht schon bemerkt: Der Internet-Auftritt der FMH-Finanzberatung mutet übersichtlicher an als bislang. Im Zuge dieser Neugestaltung haben wir auch die Optionen für die Zins-Charts, die unter der Rubrik „Zinsentwicklung“ zugänglich sind, deutlich erweitert.

Alle Infos zum FMH-IndeX wurden integriert

Zum einen finden Sie dort jetzt sämtliche Informationen zum FMH-IndeX, den wir für alle relevanten Produkte bzw. Zinsdaten berechnen. Die Daten rund um die FMH-Indizes, die sich aus den Angaben einer Anzahl ausgewählter Institute errechnen, waren bislang auf einer eigenen Website hinterlegt und sind nun in den Internetauftritt der FMH-Finanzberatung integriert worden. Unter dem Menüpunkt Zinsentwicklung erhalten Sie sofort einen Überblick über die verschiedenen FMH-Indizes. Die Rückschau reicht jeweils von 3 bis 36 Monate.

Detail-Charts für die Wissbegierigen

Wer es genauer wissen will, kann unsere Zins-Charts nutzen. Dabei haben Sie die Wahl zwischen Kompakt-Charts und Detail-Charts. Der Unterschied der beiden Charttypen: Bei den Kompakt-Charts können Sie sich einzelne Zinsreihen bis zu zwölf Jahre im Rückblick ansehen; bei den Detail-Charts können Sie aus 40 Zinsverläufen bis zu drei Datenreihen miteinander vergleichen und haben dabei die Möglichkeit, sich jeden beliebigen Zeitraum von 1993 bis jetzt anzeigen zu lassen – und sei es nur ein einzelner Monat. Damit eignen sich die Detail-Charts für alle, die einen präzisen Einblick gewinnen wollen oder Korrelationen untersuchen, etwa zwischen Inflation und Zinsentwicklung oder zwischen Umlaufrendite und Hypothekenzinsen.

Neue Spezialgrafiken: Bausparzinsen, Forwarddarlehen & Co

Neu bei den Detail-Charts sind eine Reihe von Spezialgrafiken, die sich ausschließlich einzeln anzeigen lassen. So können Sie auswählen, ob Ihnen die Hypothekenzinsen seit 1980, die Forward-Darlehen seit 2008 oder die Bausparzinsen seit 1993 präsentiert werden. Auch die Goldkurse, wie die Bundesbank sie meldet, sind hinterlegt. Manche Spezialgrafik können sie zudem auffächern: So besteht die Option, die Guthaben- und die Darlehenszinsen beim Bausparen einzeln darzustellen. Auch lassen sich die Forward-Darlehen in Gänze bzw. lediglich der Forward-Aufschlag anzeigen. Jede Kurve kann als Linie oder als Fläche erscheinen.

Neue Präsentation: Differenzwert und Skalierungsunterbrechung

Neu bei den Detail-Charts sind auch die Möglichkeiten der Präsentation. Dazu gehört etwa die Skalierungsunterbrechung. Diese Option ist dann sinnvoll, wenn sich Zinsen in unterschiedlichen Größenordnungen bewegen, wie bei den Dispozinsen und dem EZB-Leitzins. Durch diese neue Art der Präsentation lassen sich solche Zinsverläufe übersichtlich zusammenrücken. Neu ist auch die Möglichkeit, sich den Unterschied zwischen zwei Kurven als Differenzwert anzeigen zu lassen – auf diese Weise lässt sich die „Kluft“ zwischen zwei Zinsreihen als eine einzelne Kurve darstellen. Mit der Schaltfläche „Annotationen“ schließlich können Nutzer wichtige Ereignisse aus Politik und Wirtschaft einblenden und schauen, wie sich die betreffende Zinskurve im Anschluss daran verhalten hat.