Bereit für den Urlaub? Wir helfen Ihnen mit der Auswahl einer passenden Kreditkarte.
Bereit für den Urlaub? Wir helfen Ihnen mit der Auswahl einer passenden Kreditkarte. © © LIGHTFIELD STUDIOS / Adobe Stock

Frankfurt 11.06.2021 –– Die Inzidenzen sinken, die Impfkampagne kommt voran – und immer mehr Deutsche planen die erste, langersehnten Auslandsreise. Die passende Kreditkarte kann dabei vieles vereinfachen.

Günstiger, angenehmer – und im besten Fall sogar sicherer: Wer auf Reisen die richtige Kreditkarte im Gepäck hat, kann sich nicht nur etliche (unnötige) Kosten sparen. Eine gute Karte macht Auslandsreisen oft auch deutlich komfortabler und sichert ihre Besitzer gegen verschiedene Reiserisiken ab. Das falsche Bezahlplastik hingegen kann unerfreuliche Komplikationen verursachen – etwa, weil Hotels oder Autovermietungen einen bestimmten Kartentyp nicht akzeptieren, Bankautomaten kein Bargeld ausspucken oder so hohe Gebühren anfallen, dass das Reisevergnügen schnell getrübt wird.

Vor dem Antritt der ersten postpandemischen Urlaubsreise lohnt es sich daher, die Konditionen und Zusatzleistungen der einzelnen Kartenanbieter genau zu vergleichen. Denn nicht immer sind die Karten, die Kunden zum eigenen Girokonto erhalten auch die beste Wahl für den Urlaub.

Was kostet der Einsatz der Karte?

Unabhängig von etwaigen Gebühren, die das kartenausgebende Institut von den Kunden verlangt, können gerade Reisenden schnell hohe Kosten entstehen – und zwar immer dann, wenn sie die Karte tatsächlich zum Einsatz bringen. Zwar ist das Bezahlen mit Kreditkarte im Euroraum meist kostenlos. Außerhalb der Euro-Zone veranschlagen viele Institute allerdings sogenannte Auslandseinsatzentgelte von ein bis zwei Prozent des Transaktionsvolumens.

Wer im Ausland Bargeld abheben will, kann dies – je nach Anbieter – ohne Zusatzkosten tun oder muss bis zu vier Prozent des abgehobenen Betrags an die Bank berappen. Zudem sollten Kunden bedenken, dass Hotel- und Mietwagenbuchungen oft keine Debitkarten, sondern nur „echte“ Kreditkarten als Sicherheit akzeptieren.

Die richtigen Zusatzleistungen finden

Neben den Funktionalitäten und etwaigen (Extra)-Kosten der Karten sollten auch die vielfältigen Zusatzleistungen bei der Auswahl eine Rolle spielen. Sie können etwaige Mehrbelastungen schnell vergessen machen – etwa, weil der Kartenanbieter ein lukratives Bonusprogramm aufgelegt oder sinnvolle Versicherungen im Angebot hat.

„Kreditkarten gibt es inzwischen mit zahlreichen Versicherungen, darunter auch Auslandskranken-, Reise-, Unfall- und Reise-Rücktrittsversicherung “, sagt Beate Balke von der FMH-Finanzberatung. Die genauen Konditionen und der Umfang der Versicherungsleistungen können jedoch erheblich variieren.

Bestes Beispiel: Die Reiserücktrittsversicherung. Während einige – vor allem kostenlose – Anbieter die Erstattung auf 3000 Euro pro Reise beschränken, können die Besitzer von gebührenpflichtigen Karten oft bis zu 10 000 Euro zurückerhalten, teils sogar pro Person.

Auch beim Selbstbehalt gibt es Unterschiede: Die meisten Institute verlangen ihren Kunden mindestens zehn Prozent des Reisepreises ab, doch auch Eigenleistungen von bis zu 20 Prozent sind denkbar. „Um die Kosten überschaubar zu halten, sollten Kunden, die gerne luxuriöse Urlaube buchen, unbedingt darauf achten, dass die Eigenbeteiligung auf einen überschaubaren Höchstbetrag gedeckelt ist“, rät Expertin Balke. Wer nicht eine Unzahl von Kreditkartenbedingungen durchforsten will, kann auch den Kreditkarten-Vergleich der FMH nutzen und sich die besten Anbieter für seine Vorgaben herausfiltern lassen.

Mobilität und Boni

Doch nicht nur bei Reiseabbruch oder Reiserücktritt können gute Kreditkarten ihren Besitzern wertvolle Dienste erweisen. Viele Karten bieten auch eine inkludierte Haftpflicht- oder Vollkaskoversicherung für Mietwagen oder einem Autoschutzbrief, die Kunden sonst beim Autovermieter extra bezahlen müsste.

Je nachdem, wieviel ein Urlauber unterwegs ist, lohnt sich zudem ein Blick auf die Bonussysteme und Rabatte: „Viele Kartenanbieter haben attraktive Tank- und Hotel-Rabatte im Angebot, andere werben mit Chauffeur-Services oder bis zu 144 Euro Guthaben für Neukunden“, so Expertin Balke.

Sie wollen wissen, welche Kreditkarte für ihre persönlichen (Urlaubs)-Bedürfnisse die beste ist: Unseren ausführlichen Vergleich finden Sie hier in unserer Auszeichnungsseite.

Tipp: Denken Sie daran, das Kreditlimit vor einer Reise an ihre jeweilige Urlaubsplanung anzupassen. Wichtig ist es zudem, die Telefonnummer für eine etwaige Kartensperrung und die Kartennummer irgendwo sicher notieren, damit bei einem Verlust kein finanzieller Schaden entsteht.

Für Testzwecke können hier alle Rechner aufgerufen werden. Wird auf der richtigen Seite dann nicht mehr angezeigt.
geschaeftskonten kreditkarten riester tagesgeld sparbuch ratenkredit festgeld forward giro hypothek bausparen depotbank ansparplan zuwachssparen

Die besten Kreditkarten-Angebote



Was derzeit gelesen wird

    FMH Artikel Archiv