Festgeld-Vergleich: Die besten Tipps zu Zinsen & Anbietern für Festgeld

Sie wollen tagesaktuell die besten Anbieter für Festgeld finden und die Top-Zinsen sehen – auch im europäischen Ausland? Auf dieser Seite finden Sie alles Wissenswerte, Expertentipps und spannende Fakten zum Thema Festgeld – und bei Bedarf sogar Top-Alternativen. Entdecken Sie jetzt den großen Festgeld-Vergleich.

Festgeld-Vergleich

Festgeld Vergleich
Bei der Geldanlage auf einem Festgeldkonto sind Betrag, Dauer und Festgeldzinsen genau festgelegt


Festgeld: Was ist das?

Festgeld ist eine konservative Geldanlage, die von vielen Banken angeboten wird. In der Regel zahlen Sie bei Eröffnung eines Festgeldkontos einen festgelegten Betrag ein (Anlagebetrag oder Anlagesumme) und vereinbaren direkt, wie lange das Geld angelegt werden soll (Anlagezeitraum). Innerhalb dieses Zeitraums können Sie bei den meisten Angeboten nicht über das angelegte Geld verfügen.

Ausnahmen bilden sogenannte Flexgelder, bei denen Teilbeträge entnommen, das Konto vorzeitig aufgelöst werden kann oder eine Kombination aus Tagesgeld und Festgeld vorliegt. Der Festgeldzins ist für die gesamte Anlagedauer festgelegt. Festgelder sind innerhalb der EU bis zu einer Summe von 100.000 Euro pro Anleger durch die Einlagensicherung des Anlagelandes geschützt.

Festgeld-Vergleich: Weshalb sinnvoll?

Theoretisch ist es ganz einfach, den besten Anbieter für Festgeld zu finden: Man schaut einfach nach dem besten Festgeldzins. Praktisch ist es leider nicht so leicht: Die Zinsen variieren je nach Anlagedauer und angelegter Summe. Darüber hinaus setzt jede Bank eine andere Zinsberechnungsmethode ein – und die kann bei gleichen Konditionen zu unterschiedlichen Renditen führen. Außerdem gibt es häufig versteckte Gebühren und Kosten, die die Rendite am Ende schmälern. All das wird in vielen Festgeld-Vergleichen im Internet nicht abgebildet – bei uns schon. Unser FMH-Rechner bietet einen Festgeld-Vergleich, der echte Transparenz gewährt und Ihnen eine sichere Entscheidungsgrundlage liefert. Neben Festgeldern aus Deutschland und dem europäischen Ausland bieten wir auch eine Übersicht über Flexgelder – die flexiblen Festgelder.

Frau nutzt Festgeld-Vergleich am Tablet
Der Festgeld-Vergleich von FMH liefert transparente Ergebnisse für Festgeldkonten und -angebote
Jens Wohlfahrt, FYRST
Anzeige
Dr. Jens Wohlfahrt, Head of FYRST zur aktuellen Zinsentwicklung
Von Zinsen bis zu deutlich über 2% profitieren

„Mit der Zinswende kommt Bewegung in den Markt für Geldanlagen. Von dieser Entwicklung sollten Selbständige profitieren und Liquiditätsreserven entsprechend anlegen– ohne dabei ein unkalkulierbares Risiko eingehen zu müssen.

So können Sie Geld, dass kurzfristig nicht für andere Investitionen benötigt wird, fest anlegen. Festgeldanlagen bieten wieder attraktive Zinsen und gleichzeitig eine hohe Sicherheit für das angelegte Kapital. Wer sich in Erwartung weiter steigender Zinsen nicht auf 6 oder 12 Monate binden möchte, kann bei Anlagezeiträumen von z.B. 3 Monaten wenig falsch machen.

Auch wir als Digitalbank wollen unseren Kunden die Möglichkeit geben, ihr Geld für sich arbeiten zu lassen. Wir bieten Neukunden attraktive Festgeld-Angebote, bei denen sie je nach Anlagezeitraum von Zinsen bis zu deutlich über 2% profitieren können. Und das mit der Sicherheit der Deutschen Bank im Rücken.“

Mehr erfahren
Festgeld Vorteile
Richtig genutzt, kann ein Festgeldkonto eine interessante Anlageform sein.

Vorteile eines Festgeldkontos

  • Garantierter Zinssatz für die gesamte Anlagedauer
  • Zinsen meist höher als zum Beispiel beim Tagesgeld
  • Je länger die Anlagedauer, desto höher in der Regel die Zinsen
  • Sichere Geldanlage
  • Geringe Kosten
  • Einlagensicherung in der EU: 100.000 Euro pro Sparer

Ist Festgeld gerade sinnvoll?

Gute Frage! Grundsätzlich gilt: Aktuell steigen die Anlagezinsen. Das heißt, Sie bekommen heute schon deutlich bessere Festgeldzinsen als beispielsweise vor sechs Monaten. Die Konditionen sind jetzt also besser. Andererseits könnten die Festgeldzinsen weiter steigen. In diesem Fall würden Sie sich vielleicht ärgern, nicht auf die höheren Zinsen gewartet zu haben. Wünschen Sie sich eine gute Rendite, dann empfehlen wir Ihnen, auf Festgelder mit kurzer Laufzeit oder flexiblere Angebote wie das Flexgeld oder Tagesgeld zusetzen. Wollen Sie Ihr Erspartes nur sicher verwahrt wissen oder sich selbst davon abhalten, darauf zuzugreifen, dann entscheiden Sie sich für lange Laufzeiten. Hier ist Ihre eigene Motivation entscheidend.

Frau macht unsicheres Gesicht
Egal ob Sie sich für Festgeld, Flexgeld oder Tagesgeld entscheiden, ein Festgeld-Vergleich macht Sinn.

FAQ zum Thema Festgeld und Festgeld-Vergleich

Häufig gestellte Fragen zu Festgeld und Festgeld-Vergleich

In diesem Abschnitt finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen rund um das Thema Festgeld, Festgeldzinsen und Festgeldangebote. Haben Sie noch Fragen? Dann freuen wir uns auf Ihre E-Mail.

Weitere Informationen zu Tagesgeld-Vergleich und Flexgeld finden Sie auf unserer Webseite.

Worin unterscheidet sich Festgeld von Tagesgeld?

Festgeld wird für einen vereinbarten Zeitrahmen fest angelegt und ist in dieser Zeit in der Regel nicht verfügbar. Konkret bedeutet das: Sie kommen nicht an Ihr Geld. Beim “Tagesgeld(Link zum FMH-Tagesgeld-Vergleich)” ist das angelegte Geld jederzeit frei verfügbar. Beim Festgeld ist der vereinbarte Zinssatz für die gesamte Laufzeit garantiert. Tagesgelder haben variable Zinssätze, die sich jederzeit ändern können. Einen Hybrid aus beiden Produkten bieten die Flexgelder: Sie verbinden die höheren Zinssätze des Festgelds mit der Flexibilität des Tagesgelds. Auch diese flexiblen Festgelder können in unserem Festgeld-Vergleich verglichen werden.

Profitiert man beim Festgeld vom Zinseszins?

Das kommt auf das Festgeldkonto an. Es gibt Angebote mit Zinszahlung am Laufzeitende, bei der sich die Zinsen summieren und am Vertragsende gemeinsam mit der Anlagesumme ausgezahlt werden – diese Form ist besonders in EU-Ländern wie Portugal oder Österreich verbreitet. Dann gibt es thesaurierendes Festgeld, hier kommt der Zinseszins zum Tragen. Und beim ausschüttenden Festgeld werden die Zinsen in regelmäßigen Abständen auf ein anderes Konto, beispielsweise ein Girokonto, ausgezahlt. In unserem Festgeld-Vergleich sehen Sie, welche Verzinsung der jeweilige Anbieter gewählt hat und welche Anbieter Ihnen sogar die Wahl lassen.

Warum Einlagensicherung und Länderrating?

In unserem Festgeld-Vergleich sind Angebote deutscher Banken, aber auch Angebote europäischer Banken enthalten, die über Vermittler wie Zinspilot oder Weltsparen abgewickelt werden. Die Angebote aus dem Ausland werben oft mit attraktiven Zinsen. Dennoch fürchten sich manche Anleger davor, ihr Geld im Ausland anzulegen. Deshalb sind die Einlagensicherung und das Länderrating wichtig: In allen EU-Mitgliedsländern ist eine Einlagensicherung von 100.000 Euro pro Anleger garantiert. Das bedeutet, dass Anleger ihr Erspartes (bis 100.000 Euro) im Fall einer Bankenpleite zurückbekommen. Dafür garantiert auch das Land, in dem die Bank ihren Sitz hat. Deshalb ist es nicht nur wichtig zu wissen, ob es der Bank, bei der man sein Geld anlegt, wirtschaftlich gut geht, sondern auch, wie es um das sichernde Land selbst steht.

Wieso sind die Renditen trotz gleicher Konditionen unterschiedlich?

Wenn Sie in unserem Festgeld-Vergleich zwei Angebote mit gleichem Zinssatz aber unterschiedlicher Rendite sehen, kann das folgende Gründe haben: Entweder, es fallen im Hintergrund Gebühren oder andere versteckte Kosten an, die die Rendite schmälern. Oder die jeweiligen Banken nutzen unterschiedliche Methoden zur Zinsberechnung: So wird beispielsweise ein anderes Basisjahr angesetzt oder der erste Anlagetag wird einmal verzinst, ein anderes Mal nicht. So entstehen Rechnungsdifferenzen, die sich in der Rendite widerspiegeln. Der FMH Festgeld-Vergleich berechnet die Unterschiede und gegebenenfalls auch Kosten und Gebühren mit ein, sodass Sie stets die realistische Rendite und damit das lukrativere Angebot sehen.

Kann man Festgeld vorzeitig kündigen?

In der Regel gestaltet sich das schwierig, sofern die Kündigung außerhalb der vereinbarten Fristen liegt. Eine Ausnahme bildet ein „wichtiger Grund”, wie er etwa im § 314 festgelegt ist. Beispiele wären die Insolvenz des Geldinstitutes oder der Todesfall des Kontoinhabers. Es gibt aber auch Festgeldangebote, die vorzeitig kündbar sind – in unserem Festgeld-Vergleich sind diese ersichtlich. Hier ist jedoch in der Regel die Rendite hinfällig oder es fallen gar Strafgebühren an. Eine flexiblere Alterative bieten die sogenannten Flexgelder. Auch diese finden Sie in unserem Festgeld-Vergleich.