Tagesgeld-Vergleich: So finden Sie den besten Anbieter für Ihr Tagesgeld

Sie wollen wissen, ob Tagesgeld das Richtige für Sie ist, ein neues Tagesgeldkonto eröffnen, oder die aktuell besten Zinsen finden? Wir haben alle wichtigen Informationen und aktuelle Tipps rund um das Thema Tagesgeld für Sie zusammengefasst.

Entdecken Sie unseren Tagesgeld-Vergleich, der Ihnen die besten Tagesgeldkonten in Deutschland und ganz Europa zeigt – transparent mit allen wichtigen Konditionen und Informationen.

Tagesgeld-Vergleich

Frau mit Sparschwein
Ein Tagesgeldkonto eignet sich, um finanzielle Rücklagen zu bilden.

Tagesgeldkonto: Sicher und flexibel

Das Tagesgeldkonto ist perfekt geeignet für sicherheitsbewusste Sparer, die eine Alternative zum zinslosen Girokonto und zum Aufbau einer finanziellen Reserve haben möchten. Das Tagesgeldkonto ist ein Sparkonto, auf dem Sparer zu einem variablen Zinssatz Geld anlegen können.

Im Hinblick auf die Funktionsweise unterscheidet sich das Tagesgeldkonto vom Girokonto an einem wesentlichen Merkmal: Das Tagesgeldkonto hat keine Zahlungsfunktion! Somit sind Geldabhebungen nicht möglich und Überweisungen können lediglich auf das hinterlegte Referenzkonto (meist Girokonto) erfolgen. Das Tagesgeldkonto hat keine feste Laufzeit und die hinterlegte Geldanlage ist zu jedem Zeitpunkt verfügbar. Dementsprechend eignet sich das Tagesgeld ideal, um finanzielle Rücklagen zu bilden.

Tagesgeldkonto: Die Vorteile auf einen Blick

  • Das Geld ist jederzeit verfügbar – Kündigungsfristen und feste Laufzeiten
    gibt es nicht.
  • Sie profitieren von täglichen Zinsen und haben somit keinen Zinsverlust
    bei einer Auflösung.
  • Sie erhalten höhere Zinssätze als auf dem Girokonto oder Sparbuch
  • Zinsen werden Ihnen monatlich oder vierteljährlich ausgezahlt.
  • Zinseszinsen werden dem Kapital hinzugefügt.
  • Es gibt grundsätzlich keinen Mindestanlagebetrag.
  • Verwaltung bzw. Kontoführung funktioniert bequem online.
  • Anlagesumme kann jederzeit variieren.
  • Einlagensicherung in der EU: 100.000 Euro pro Sparer
Frau streckt die Hand nach oben
Einer der zahlreichen Vorteile eines Tagesgeld-Kontos: ein höherer Zinssatz als beim Girokonto.

Tagesgeld-Vergleich: Finden Sie den besten Anbieter

Das „perfekte Tagesgeldkonto“ für Jedermann gibt es nicht. Demnach gilt bei wie bei allen Finanzprodukten: Stimmen Sie die Produktauswahl stets mit Ihren Bedürfnissen und Charaktereigenschaften ab. Unser Tagesgeld-Vergleich ist so konzipiert, dass Sie neben Performance-Aspekten auch andere Kriterien einsehen können. Auf einen Blick können Sie Besonderheiten wie feste Anlagenbeträge oder Zinsgarantien erkennen, die abhängig von Ihren persönlichen Wünschen und Zielen eine differenzierte Bewertung zulassen.

Der Tagesgeld-Vergleich informiert Sie nicht nur über den besten Zinssatz, sondern klärt auch über Neukunden-Boni und Einlagensicherungen auf. Der Vergleich funktioniert kinderleicht: Einfach den Anlagebetrag und -zeitraum eingeben und schon bekommen Sie die Banken mit dem besten Tagesgeld und der besten Rendite angezeigt. Sie haben Ihr passendes Tagesgeldkonto gefunden? Dann gelangen Sie unter dem Button „Konto eröffnen“ direkt zum Anbieter Ihrer Wahl.

Mann streckt Arme zur Seite in abwägender Haltung.
Achten Sie beim Vergleich von Tagesgeldkonten auf Ihre Bedürfnisse und Wünsche.

Tagesgeldkonto eröffnen: So geht‘s

Ein Tagesgeldkonto kann man bei den meisten Banken in nur wenigen Schritten eröffnen: In der Regel ist der Antrag online auszufüllen, das Überprüfen der Ausweispapiere funktioniert mit dem bekannten Postident-Verfahren. Einige Anbieter stellen auch das modernere Video-Ident-Verfahren zur Verfügung, bei dem die Legitimation per Videochat erfolgt. Nach erfolgreicher Legitimation erhalten Sie in der Regel per E-Mail Ihre Zugangsdaten und können mithilfe des Referenzkontos den ersten Sparbetrag auf das Tagesgeldkonto überweisen.

Die Anlagesumme variiert von Anbieter zu Anbieter. Bei einigen Banken ist die Anlagesumme unbegrenzt – andere wiederum legen eine Mindest- oder Maximaleinlage fest. Bei manchen Banken ist das zu nennende Referenzkonto institutsunabhängig. Einige Kreditinstitute bestehen allerdings darauf, dass das Referenzkonto (meist Girokonto) bei der gleichen Bank eröffnet wird. Letzteres sollte gut überlegt sein, weil nach Eröffnung eines Girokontos eine Meldung an die Schufa erfolgt.

Vorteil für Tagesgeldkonto in der EU: Sofern es sich um ein Tagesgeldkonto in der Europäischen Union handelt, ist per Gesetz eine Einlagensicherung von 100.000 Euro garantiert.

FAQ zum Thema Tagesgeld & Tagesgeld-Vergleich

Häufig gestellte Fragen und Antworten.

In diesem Abschnitt finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen rund um
Tagesgeldkonten und Tagesgeld-Vergleich. Sie haben weitere Fragen? Dann
freuen wir uns, wenn Sie uns eine E-Mail schreiben.

Informationen zu Flexgeld oder Festgeld und einen Vergleichsrechner finden Sie
auf unserer Webseite.

Für wen macht Tagesgeld Sinn?

Ein Tagesgeldkonto eignet sich ideal, um Geld auf die Seite zu legen beziehungsweise um Rücklagen zu bilden. Das Tagesgeldkonto ist flexibel nutzbar: Sie können es sowohl für einen bestimmten monatlichen Sparbetrag als auch für eine Einmalanlage nutzen. Ein Tagesgeldkonto erwirtschaftet mehr Zinsen als ein “Girokonto(Link zum FMH-Girokonto-Vergleich)” oder Sparbuch und ist auch für Selbstständige gut geeignet. Denn als Unternehmer können Sie über diesen Weg eine Rücklage für Steuerzahlungen bilden. Da die Rücklagenbildung aber für jeden Menschen zweckdienlich ist, stellt das Tagesgeld für alle Bankkund:innen ein sinnvolles Produkt dar.

Wieviel kostet ein Tagesgeldkonto?

Im Gegensatz zu Girokonten wird für die meisten Tagesgeldkonten keine Kontoführungsgebühr erhoben. Für Ein- und Auszahlungen bedarf es allerdings eines Referenzkontos – üblicherweise wird an dieser Stelle ein bestehendes oder neues Girokonto verwendet. Das Girokonto ist in den meisten Fällen gebührenpflichtig.

Wie unterscheiden sich Girokonto und Tagesgeldkonto?

Mit dem Girokonto können Kunden am allgemeinen Zahlungsverkehr teilnehmen. Das umfasst zum Beispiel eine Überweisung an Dritte oder das Abheben von Bargeld. Das Tagesgeldkonto erlaubt nur Einzahlungen von jedem beliebigem Konto und Auszahlungen auf das festgelegte Referenzkonto. Ein weiterer Unterschied ist die Niedrigzinsphase: Girokonten erwirtschaften kaum noch Zinsen auf Guthaben – auf dem Tagesgeldkonto sind hingegen Zinsen zu bekommen.

Welche Vorteile habe ich durch Tagesgeld?

Tagesgeld ist täglich verfügbar und ermöglicht im Gegensatz zum Girokonto etwaige Zinserträge. Die meisten Girokonten verzinsen das Guthaben nicht mehr, sodass es für Sie als Sparer an Attraktivität verliert, eine üppige Sparsumme auf dem Gehaltskonto zu verwahren. Ein netter Nebeneffekt aus psychologischer Sicht: Das Tagesgeldkonto ist vom allgemeinen Zahlungsverkehr ausgeschlossen, weshalb der Sparer dazu neigt, das Guthaben zu verwahren.

Wie oft können sich die Tagesgeld-Zinsen verändern?

Tagesgelder haben eine variable Verzinsung, die sich täglich ändern kann. Die Verzinsung bei Tagesgeldkonten ist überwiegend vom Leitzins der Europäischen Zentralbank (EZB) abhängig. Sobald dieser fällt oder steigt, passen sich Tagesgeldzinssätze dementsprechend an. Als der Leitzins von 2016 bis 2022 bei 0 % lag, sanken auch die Tagesgeldzinsen der Banken. Wird der Leitzins angehoben, sind auch steigende Zinsen am Anlagemarkt zu beobachten.

Wie funktioniert eine Staffelverzinsung?

Die Staffelverzinsung lässt keine einheitliche Verzinsung zu, sondern generiert dem Anleger für unterschiedliche Anlagebeträge (Zinsstaffeln), unterschiedliche Zinssätze. Die Zinsstaffel kann beispielsweise wie folgt aussehen:

  1. Zinsstaffel: bis 10.000 Euro – 0,3 % Zinsen
  2. Zinsstaffel: 10.001 bis 50.000 Euro – 0,1 % Zinsen
  3. Zinsstaffel: ab 50.001 Euro – 0,02 % Zinsen

Die dargestellten Zinsstaffeln zeigen, wie negativ sich der Zinsertrag auf höhere Guthabensummen auswirken kann.

Ist ein Freistellungsauftrag für das Tagesgeldkonto notwendig?

Ein Freistellungsauftrag ist nicht zwingend notwendig. Wir empfehlen diesen, weil andernfalls das Finanzamt an den Zinserträgen partizipieren kann. Ohne Freistellungsauftrag sind Kapitalerträge mit 25 % Abgeltungssteuer und eventuell Kirchensteuer zu versteuern. Um den jährlichen Freibetrag (801 Euro pro Person; Verheiratete 1.602 Euro) zu nutzen, sollten Sie einen Freistellungsauftrag an das Finanzamt versenden. Die benötigten Formulare erhalten Sie in der Regel direkt beim Kreditinstitut.

Wann erfolgen die Zinsgutschriften beim Tagesgeld?

Grundsätzlich erhalten Sparer bzw. Anleger die Zinsgutschriften jährlich zum 31.12. Einige Banken bieten aber auch kürzere Auszahlungsintervalle an und lassen die Gutschriften halbjährlich, vierteljährlich oder monatlich erfolgen. Wer vom Zinseszinseffekt maximal profitieren möchte, sollte auf kürzere Zinsintervalle achten.

Wie viel Geld kann ich auf einem Tagesgeldkonto anlegen?

Grundsätzlich sind Tagesgeldkonten nicht begrenzt, sodass theoretisch eine beliebige Summe auf dem entsprechenden Konto verwahrt werden darf. Ein guter Zinssatz ist meistens nur bis zu einem bestimmten Betrag gewährleistet. Übersteigt das Guthaben diese Grenze, erhält der Anleger nur noch sehr wenige oder gar keine Zinsen mehr. Wer hohe Summen anlegen möchte, sollte ab einer bestimmten Geldmenge über alternative Anlagekonzepte nachdenken.

Was ist Flexgeld?

Flexgelder sind Hybrid-Produkte zwischen Tagesgeld und Festgeld. Sie bieten in der Regel die Flexibilität eines Tagesgelds bei einer Verzinsung, die eher einem Festgeld entspricht. Manche Flexgelder haben Kündigungsfristen. Bei einigen Flexgeldern kann flexibel hinzugezahlt und abgehoben werden, bei anderen ist nur ein Teilbetrag frei verfügbar. Eine Übersicht über die aktuellen Flexgeld-Angebote auf dem Markt finden Sie in unserem Festgeld-Vergleich.