Manche künftige Bauherren überschätzen, welche finanzielle Last sie auf Dauer schultern können; andere haben zu große Bedenken wegen der hohen Verschuldung. Beides lässt sich vermeiden: Wer seine Monatsbelastung realistisch berechnet, findet auf dieser Basis eine Immobilie, die finanziell zu ihm passt.

Der maximale Preis der Immobilie hängt ab von drei Faktoren: Monatliche Rate, Höhe des Eigenkapitals und die Finanzierungsdauer. Um all diese Faktoren (Darlehenshöhe, Kaufpreis, monatliche Rate und Finanzierungszeit) in Einklang zu bringen, braucht man fast notgedrungen einen speziellen Rechner – wer mit einem Taschenrechner arbeiten will, kann das auch überschlägig machen.

Konkret könnte die Rechnung so aussehen: Ihre monatliche Last von – sagen wir – 1.300 Euro multiplizieren Sie mit zwölf. Das ergibt 15.600 Euro im Jahr. Teilen Sie dieses Zwischenergebnis durch den wahrscheinlichen Zins und die angestrebte Tilgungsrate. Bei einem angenommenen Sollzinssatz von zwei Prozent und einer Tilgung von drei Prozent teilen Sie die 15.600 Euro durch fünf und multiplizieren das Ergebnis mit 100. So erhalten Sie eine Darlehenssumme von rund 312.000 Euro. Addieren Sie dazu Ihr verfügbares Eigenkapital, und schon wissen Sie, was die Immobilie kosten darf. Vergessen Sie aber nicht die Kaufnebenkosten (Makler, Notar, Steuer), die bis zu zehn Prozent ausmachen können. Entsprechend niedriger muss der eigentliche Immobilienpreis liegen. Wesentlich genauer errechnet Ihnen der Hauskauf-Manager, ein innovatives Tool der FMH-Finanzberatung Ihren maximalen Kaufpreis, denn hier erfolgt die Berechnung auch gleich mit den jeweils aktuellen Durchschnittszinsen sowie der notwendigen Tilgung.

Lassen Sie sich im Vorfeld schon die Finanzierung bestätigen

Mit der Taschenrechner-Variante kennen Sie einigermaßen zuverlässig Ihr Preisniveau. Die Frage ist nur: Erhalte ich für diesen errechneten Kaufpreis auch wirklich eine Finanzierung? Die sicherere und bequemere Alternative ist die Möglichkeit der grundsätzlichen Finanzierungsaussage im Hauskauf-Manager. Hier bieten gleich zwei Finanzierungspartner die Möglichkeit, die finanzielle Machbarkeit Ihres Immobilienkaufs grundsätzlich zu bestätigen. So können Sie sich beruhigter auf die Suche nach den passenden Immobilien machen. Bei den wenigen guten Objekten auf dem Markt kann eine schnelle Entscheidung ausschlaggebend sein. Deshalb ist es sinnvoll, die Finanzierung schon vorher grundsätzlich zu klären. So haben Sie mit einem fast unterschriftsreifen Finanzierungsplan deutliche Vorteile gegenüber anderen Interessenten, die das Prozedere der Kreditbeantragung noch vor sich haben.

Wer einen guten Kontakt zu seiner Hausbank hat, sollte dort möglichst auch ein Finanzierungsgebot einholen. Gerade Selbstständige können damit die Geschäftsbeziehung zu Ihrer Hausbank verdeutlichen. Auch Vermittler sollten Sie in Ihre Auswahl möglicher Finanzierungspartner einbeziehen: Große Vermittler wählen aus dem Angebot vieler Banken nach Ihren Vorgaben aus und können Ihnen oft bessere Hypotheken-Konditionen bieten als die Banken direkt. Wer bei einem 300.000-Euro-Darlehen zwei statt 2,5 Prozent an Sollzinsen sowie eine zweiprozentige Tilgung vereinbart, hat nach 20 Jahren bei gleich hoher monatlicher Rate – Zinsersparnis fließt in eine erhöhte Tilgung – rund 30.500 Euro weniger bezahlt.

Nutzen Sie professionelle Zinsvergleiche

Um sich über die aktuellen Finanzierungsangebote umfassend zu informieren, können Sie unseren Hypotheken-Vergleich nutzen. Damit sehen Sie die besten Baugeldangebote im Schnellcheck direkt auf einen Blick, oder berechnen in der Detail-Analyse mit weiteren persönlichen Vorgaben (Berufsgruppe, Objektart und Objektnutzung, Zinsbindung, Tilgungshöhe, Sondertilgungen, Tilgungsveränderungen, KfW-Darlehen etc.) fast schon individuelle Konditionen. So bekommen Sie einen umfassenden Marktüberblick.

Lesen Sie weiter: In Teil 4 der Serie erläutern wir, auf was Sie bei der Auswahl eines Anbieters achten sollten und wie Sie Hypotheken-Vermittler optimal bei der Suche nach dem besten Hypotheken-Darlehen einsetzen können.

Hypotheken-Vergleich

Für Testzwecke können hier alle Rechner aufgerufen werden. Wird auf der richtigen Seite dann nicht mehr angezeigt.
tagesgeld ratenkredit festgeld forward giro hypothek bausparen depotbank ansparplan zuwachssparen

Die besten Baugeld-Zinsen für